Beim Klassentreffen werden lustige Erinnerungen aufgefrischt

Viel zu erzählen und zu lachen gab es während des Erin-nerungsaustausch beim Klassentreffen der ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Geburtenjahrgänge 1942, 1943 und 1944 im Westendorfer Gasthof Krone
35 Schülerinnen und Schüler trafen sich in Westendorf um sich an ihre Kindheit und Schulzeit zu erinnern
Westendorf. Weißt du noch, kannst du dich noch erinnern, denkst du noch manchmal an die lustigen Dinge während unserer Schulzeit zurück?, mei du hast dich ja gar nicht verändert, siehst immer noch blendend aus“, wurde im Rahmen der Begrüßung charmant liebevoll geschmeichelt. Diese Fragen mit passenden Antworten wurden gerne gehört und beim Klassentreffen von 35 Schülerinnen und Schüler der Geburtenjahrgänge 1942, 1943 und 1944, die sich zum sechsten Mal nach Beendigung ihrer Schulzeit im Westendorfer Gasthof „Zur Krone“ trafen. zu hören. Eingeladen hatten erneut Lore Kloß und Gisela Leib. Besonders erfreut über die Einladung zeigte sich „Klassenkamerad“ Walter Schmid, denn der einge-fleischte Löwenfan des TSV 1860 München feierte an diesem Tag seinen 76. Geburtstag. Aber auch weitere vier Ex – Mitschülerinnen und Mitschüler, die erst vor wenigen Tagen Ge-burtstag feiern konnten, durften sich über Glückwünsche zum Geburtstag freuen. Seit dem Jahr 1983 treffen wir uns im Abstand von fünf bis sechs Jahren immer wieder, um unsere ge-meinsame Schulzeit in die Erinnerung zurückzurufen, heuer bereits schon zum sechsten Mal“, schmunzelt Organisatorin Lore Kloß die bei ihren Einladungsarbeiten kräftig von Gisela Leib, beide sind 1943 geboren, unterstützt wird. Es wurde viel geplaudert, Erinnerungsge-schichten und Anekdoten aus der ehemaligen Schulzeit erzählt und dabei herzhaft gelacht. „Um unser kleines Taschengeld aufzubessern, sammelten wir Kinder damals auf den Feldern Kartoffelkäfer und bei Hochwasserständen der Schmutter mussten wir in Westendorf den Un-terricht besuchen, obwohl die Kinder aus dem Nachbarort Kühlenthal vom Schulbesuch be-freit wurden und sich ins Fäustchen lachten, erinnerten sich während ihrer lebhaften Unter-haltungen. Auch eine tägliche Schulspeisung, die zu dieser Zeit nicht immer dem Geschmack der Kinder entsprach, obwohl es jeden Freitag eine Tafel Schokolade zum Essen gab, fand bereits in dieser schwierigen Zeit statt. „Wir hatten“, so Lore Kloß, „ unsere Schulen noch am Ort, seit dem Jahr 1970 werden die Kinder aus Waltershofen und Ostendorf in Meitingen ein-geschult und haben einen wesentlicher mit dem Bus bequemeren Weg zum Unterricht. Bei Kaffee und Kuchen und wurde noch in alten Fotoalben geblättert und bis in den Abend ge-feiert. „In drei Jahren, wenn mehrere Ehemalige ihren 80. Geburtstag feiern können, werden wir uns zu einem erneuten Wiedersehen treffen“, haben wir verabredet, freut sich Lore Kloß auf ein erneutes Treffen in gemütlicher Runde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.