Die Zukunft der "digitalen Kriege" beginnt jetzt

Beteten mit den Besuchern des Friedensgebetes auf dem Meitinger Rathausplatz für Frieden in der Welt (von links): Gertraud Roßmann, Christine Fünffinger, Pfarrer Gerhard Krammer, Pfarrer Stefan Pickart und Horst Günther
Meitingen. Christen beider Konfessionen kamen vor kurzem zum traditionellen, alljährlich-en Friedensgebet auf dem Meitinger Rathausplatz zusammen. Der Bittgottesdienst stand in diesem Jahr unter dem Thema „Krieg 3.0“, da im Zeitalter computergesteuerter Waffen-systeme wie auch des Cyberwar die Welt nicht friedlicher geworden ist. Eine neue Gener-a-ion automatischer und atonomer Waffensysteme wird entwickelt, Drohen und „Kil-erro-boter“ werden schon eingesetzt. Der Bittgottesdienst für den Frieden setzt dieser tödlichen Entwicklung die Friedensbotschaft des Evangeliums und die Kraft des Gebets entgeen. Der Einladung des Ökumenischen Arbeitskreises Meitingen – Herbertshofen - Wes-tendorf - Langenreichen waren zahlreiche Christen gefolgt, um mit der Botschaft des Evangeli-ums nicht nur für Frieden zu beten, sondern auch die Verantwortung aller Staaten für fried-liche Lösungen einzufordern. Pfarrer Stefan Pickart von der evangelischen Johanneskir-che und Pfarrer Gerhard Krammer von der katholischen Pfarreiengemeinschaft gestalte-ten den Bittgottesdienst zusammen mit Mitgliedern des Arbeitskreises. Musikalisch beglei-tet wurde das Friedensgebet von Mitgliedern des Jugendblasorchesters Meitingen unter Leitung von Thomas Schulze. Im Anschluss waren die Besucher eingeladen, sich bei ei-nem Glas Früchtepunsch aufzuwärmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.