Fischspezialitäten beim Seefest locken viele Gäste an

Der 89-jährige Küchenchef Josef Eser (achter von links) und sein Team mit (von links) Wolfgang Kuchenbauer, Anton Höfle, Christiane Kling, Gabi Gäßler, Lenz Gäßler, Werner Sommer, Helmut Tiefenbacher, Claudia Hefele, Brigitte Fech und Vorsitzender Christian Wag-ner freuten sich über den großen Zuspruch der Bevöl-kerung beim dreitägigen Seefest am Nordendorfer Wie-her.
Fischerverein Ortlfingen – Nordendorf lädt drei Tage beim Genuss von Fischspezialitäten zum Feiern ein

Nordendorf. „Das Wetter spielt toll mit, unser Vereinsheim ist voll besetzt und auch auf der Außenanlage lassen sich Gäste unsere Fischspezialitäten zu einem kühlen Getränk schmecken“, freute sich der erste Vorsitzende des Fischerverein Ortlfingen – Nordendorf Christian Wagner mit Blick auf die vollbesetzten Bänke und Tische im und am Vereins-heim beim dreitägigen Seefest am beliebten Nordendorfer Badeweiher. Alle zwei Jahre richten die Petrijünger dieses Fest aus und konnten sich bisher noch nie über Besucher-mangel beklagen, was auch mehrere besondere Gründe nach sich zieht. Einer der Gründe dafür sind die Fischspezialitäten des Küchenteams der Vereinsangehörigen, das Gerichte nach heimischen Rezepten geschmackvoll und fürs Auge schön zubereitet serviert. „Chef “ dieser Küchenmannschaft ist der mittlerweile 89 jährige, in Augsburg wohnhafte Josef Eser. Der rüstige Senior lässt es sich seit Jahrzehnten nicht nehmen, die angebotenen Speisen mit Unterstützung seines Teams liebevoll selbst zubereiten. Josef Eser, in All-mannshofen geboren, trat bereits in den 60er Jahren in den Verein ein und engagiert sich seit dieser Zeit bei wirtschaftlichen und geselligen Veranstaltungen der Fischer. „Während meiner Lehrzeit als Koch und anschließender Tätigkeit als Vicechef im Hotel Hildenbrandt in Ravensburg am Bodensee bemerkte ich meine große Zuneigung zu Fischen“, schildert der rüstige 90er. Nach seiner Rückkehr nach Augsburg wurde er in der Fuggerstadt in mehreren Gastronomiebetrieben als „Chef am Herd“ tätig, verlor aber nie die Freude am Vereinsleben der Ortlfinger Fischer. „Wir haben“, so Josef Eser, „seit Jahren bei jedem Fest regen Zulauf aus der ganzen Region denn unsere Fischspezialitäten kommen bei den Gästen bestens an“. Auch heuer hatte das Speiseangebot für jeden Gaumen etwas zu bieten. Es reichte von der feinen Fischsuppe „Schmuttertaler Art“, Fischküchle mit hausgemachten Kartoffelsalat sowie Zanderfilet mit Senfsoße in Bierteig. Die Spezialität Fischklößchen in Kräuterrahm mit Gemüsereis bereicherte die Speisenauswahl. “Dieses Gericht findet reißenden Absatz“, schmunzelte ein sichtlich zufriedener erster Vorsitzende Christian Wagner. Stolz sind die „Köchinnen und Köche besonders darauf, dass alle Pro-dukte, inclusive Lachsersatz sowie Soßen und Remouladen selbst gefertigt werden. „Alle Produkte sind mit Kräutern und Zutaten aus der heimischen Region hergestellt“, erklärt der Vorsitzende. Natürlich war bei diesen seit Monaten anhaltenden hohen Temperaturen mit gekühlten Getränken gegen den Durst gesorgt und Freunde von Kaffee und Kuchen ka-men ebenfalls auf ihre Kosten. Wer noch nicht genug von den servierten leckeren Fisch-gerichten hatte, konnte sich eine Makrele oder eine geräucherte Forelle noch mit auf den Nachhauseweg nehmen. Das im Fischerverein Ortlfingen – Nordendorf die Welt in Ord-nung ist, viel Wert auf Geselligkeit und ein aktives Vereinsleben gelegt wird, beweisen die jährlich steigenden Neueintritte. Derzeit gehören dem Verein 286 Mitglieder, davon 41 Ju-gendliche an, die mit großem Engagement sich an Veranstaltungen und Wettbewerben beteiligen und dabei fest Hand anlegen. „Wenn man Helfer und Unterstützer braucht sind unsere Vereinsmitglieder, ohne dass man sie lange bitten und betteln muss, vor Ort und unterstützen unsere Aktivitäten“, lobt Wagner den guten Zusammenhalt im Fischerverein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.