Großes Aufgebot von Feuerwehren bei der Festwoche in Thierhaupten

  Der Brand der gelöscht wurde, war an diesen Tagen ein anderer!

Selten so viele Feuerwehrleute sind auf einmal zu sehen, wie beim Festumzug auf der diesjährigen Festwoche. 45 Feuerwehren präsentierten sich mit ihren prächtigen Blumenwagen der Bevölkerung. In so manchem Mann erwacht das Jungenherz, als es noch Feuerwehrmann werden wollte und so manches Jungenherz schlug höher, besonders wenn er einmal den Bock eines Fahrzeuges besteigen durfte. Überhaupt war das Motiv der Feuerwehr ein beliebtes Thema bei den anderen prächtigen Blumenwagen.

Wie gewohnt begannen die Festlichkeiten mit dem Standkonzert der „Orig.D’Lechtaler Musikenten“ am Dienstag als Auftakt am Rathaus in Thierhaupten. Den Tag oder besser Abend der Vereine eröffnete 1. Bürgermeister Toni Brugger mit dem Bieranstich, bevor es per Abmarsch zum Festplatz ging.

Sehr beliebt bei Jung und Alt gastierte die „Joe Williams Band“ mit ihrer Sängerin „Dine“ Kienberger zum Show- und Stimmungsabend am Mittwoch. Das Zelt war prall gefüllt und die Stimmung hätte nicht besser sein können.

Am Himmelfahrtstag sorgte der Musikverein Erlingen beim Mittagstisch für Gemütlichkeit. Spannend wurde es am Nachmittag, als die „Feuerwehrausstellung“ begann. „Löschen früher – Löschen heute“ wurde deutlich dargestellt. In ganz alte Zeiten wurde man versetzt, als man die Funktion der historischen Spritze mit Pferdegespann beobachten konnte, die die jugendlichen Feuerwehrl‘er mit roten Helmen, viel Disziplin und Überzeugungskraft darzustellen vermochten. Außer mit dem grundsätzlichen Spritzen, was mit Manneskraft bewerkstelligt werden musste, ist dies nicht zu vergleichen mit der High Tech heute. Die Fahrzeuge in unserer Zeit mit automatischer Pumpe und riesigen Drehleitern wirkt doch beruhigender als schneller Feuerlöscher, bei z.B. einem Großbrand oder Rettung von Menschen von Hochhäusern. Besonders beeindruckend war dazu das Einsatzfahrzeug aus Meitingen mit einer 30 m langen ausgefahrenen Drehleiter und das fast geheimnisvolle Fahrzeug des Jagdbombergeschwaders 74 aus Neuburg. Das neue Fahrzeug aus Thierhaupten, das am Sonntag von Pfarrer Ehnle gesegnet wurde, erhielt aber bestimmt viel örtliche Aufmerksamkeit.

Daneben präsentierte sich sehr informativ und auch im Hinblick auf Nachwuchs, das Bayerische rote Kreuz Augsburg-Land und die Wasserwacht Meitingen, die eine Seenotrettung im kleinen Becken demonstrieren konnte. Den musikalischen Nachmittag gestaltete am Donnerstag der Musikverein Aindling. Die S.O.S. Showband füllte am Abend das Festzelt.

Der Freitag war den Betrieben und der Landwirtschaft gewidmet, den die „Orig.D’Lechtaler Musikanten“ stimmungsvoll in Szene setzten. Ein Shuttlebus sorgte an allen Tagen für ein sicheres Nachhausekommen.

Wie jedes Jahr traf man sich zum Kinder- und Seniorennachmittag, den natürlich nicht nur diese Zielgruppe toll fand. Verbilligte Preise an den Fahrgeschäften und die Jugendkapelle des Musikvereins Thierhaupten zogen am Samstag viele Gäste aus dem ganzen Umland an. Für familiäre Gemütlichkeit sorgten Kaffee und Kuchen und für Kinder ein Luftballonwettbewerb. Beim erstmals angebotenen Kettenkarussell „Bayernstar“ hatten viele neugierige Gäste ihren Spaß. Hochstimmung und viel Power boten am Abend bis spät in die Nacht die Musikgruppe „Allgäu Power“.

Organisatoren und Festleiter Gabriel Roth und 1. Feuerwehrkommandant Stefan Malechowsky, sowie der Festausschuss hatten an diesen Tagen alle Hände voll zu tun. Der „Brand“ war an diesen Tagen und dieses Mal ein anderer, jedoch auch dieser wurde mit vielen ehrenamtlichen Helfern und solchen die jedes Jahr Dienst tun meisterlich gelöscht. Mit dem Wettergott war man zufrieden und am Sonntag war es wie gewohnt zur „Thierhauptener Festwoche“ heiß. Die Teilnehmer schwitzten besonders und freuten sich schon auf ein kühles Bier.

Nach dem Empfang der Vereine mit Weißwurstfrühstück wurde der feierliche traditionelle Festgottesdienst im Festzelt mit Pfarrer Ehnle zelebriert. Das Besondere war die Weihe des neuen Mehrzweck-Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr Thierhaupten, das man fast als Geburtstagsgeschenk betrachten könnte. Zum Mittagstisch spielte die Musikkapelle Westendorf. Draußen fing es dann allmählich unruhig zu werden, denn die 79 Motivwagen, 45 FFWs, 10 Musikkapellen, Festkutschen der Ehrengäste, Vereine und viele andere kreative Gruppen formatierten sich zu einem Zug, um pünktlich um 13:30 Uhr starten zu können. Der Schwerpunkt der Motive auf den prächtigen Wagen lag zweifelsfrei beim „Feuerwehrmotiv“! Ideenreich und liebevoll wurden die Wagen mit unzähligen Blumen gestaltet. Der 145jährige Geburtstag der Feuerwehr Thierhaupten bekam damit symbolisch einen riesigen Blumenstrauß. Befreundete Feuerwehren aus dem ganzen Umland mit ihren Einsatzkräften marschierten in großer Zahl. Hübsche Damen daneben durften nicht fehlen. Der Obst- und Gartenbauverein holte sich mit „Grisu dem Feuerwehrdrachen“, der eine Brandszene mit Blumen nachstellte, besondere Aufmerksamkeit. Der SVT Sportverein Thierhaupten war auch dieses Jahr mit seinen verschiedenen Abteilungen sehr stark vertreten. Traditionell endete der Zug mit dem Gespann, der im nächsten Jahr die Festwoche ausrichten wird. 2020 wird sich wiederum der Musikverein der großen Aufgabe stellen.

Alles in allem ein tolles Bild und eine tolle Stimmung, die mit einem Fahneneinzug in das Festzelt endete. Die "SGL Musikkapelle" gestaltete den Nachmittag bevor der Festausklang mit den "Orig. D’lechtaler" Musikanten begann.
So als wäre es genug, gegen Mitternacht zog ein Gewitter auf. Der Wettergott wollte beim Ende der Festwoche 2019 mitreden und viele Besucher richteten sich danach.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.