Im Meitinger Pfarrhof sind die Handwerker eingezogen

Große Umbau- und Sanierungsarbeiten finden derzeit im Meitinger Pfarrhof statt. Ende des Jahres soll die Baumaßnahme beendet sein
Sanierungsarbeiten laufen auf Hochtouren. Die Kosten der notwendig gewordenen Maßnahme werden mit 466 000 Euro beziffert

Meitingen. Pfarrer Gerhard Krammer ist mit seinen Mitarbeiterinnen aus dem Pfarrhof „ausgezogen“, die Handwerker sind eingezogen. Seit Tagen laufen die nach Aussagen von Pfarrer Gerhard Krammer und Kirchenpfleger Albert Rieger notwendig gewordenen Sanierungs- und Umbauarbeiten in dem Gebäude an der St.-Wolfgang – Straße 2. Wann das Haus, in dem die drei Pfarrer Johann Radinger, Josef Hosp und Wilhelm Zettler wohnten erbaut wurde, ist nicht genau nachvollziehbar. Über den Daumen gepeilt geht man davon aus, dass die Baumaßnahme in den 20er Jahren durchgeführt wurde. Zu dieser Zeit gehörte Meitingen noch zur Pfarrei Herbertshofen, ehe 1941 Meitingen eine selbstständige Pfarrei ins Leben gerufen und im Meitinger Pfarrhof Pfarrer Johann Ra-dinger, Pfarrer Josef Hosp und Pfarrer Zettler ihren Wohnsitz hatten. Der Nachfolger von Pfarrer Zettler, Johnson Puthuva seine Wohnung in den Herbertshofner Pfarrhof da durch die Zusammenschließung der Pfarrein St. Wolfgang Meitingen, St. Clemens Herbertsho-fen und St. Nikolaus Langenreichen im Jahre 2008 zu einer Pfarrgemeinschaft mehr Platz für Büros im Meitinger Pfarrhof benötigt wurde. Auch Pfarrer Gerhard Krammer wohnt seit seiner Amtseinführung im Pfarrhof Herbertshofen. Bei den bereits begonnenen Umbau- und Sanierungsarbeiten am Meitinger Pfarrhof soll an der Außenfassade so wenig wie möglich verändert werden, lediglich neue Sprossenfenster sind vorgesehen. Geplant ist auch, dass der Zaun im Frontbereich wegfällt und stattdessen ein kleiner Garten mit Stellplatz entsteht. Desweiteren werden für Besucher die mit dem Auto kommen, vier Parkgelegenheiten im bisherigen Garten eingerichtet. Im Gebäude selbst werden im Laufe der sanierungsarbeiten zahlreiche Veränderungen vorgenommen. Der Vorraum wird ver-größert, das WC verlegt und in der jetzigen Küche ein Besprechungszimmer eingerichtet. Damit auch Besucher mit körperlichen Handycap reibungslos im Pfarrhof ihre Erledigun-gen durchführen können, wird das Erdgeschoß barrierefrei ausgebaut. Anlass für den Um-bau war die „pastorale Raumplanung 2025“ der Diözese Augsburg, die eine etwaige zu-künftige Zusammenlegung der Pfarreingemeinschaft Meitingen mit der Pfarreingemein-schaft Biberbach ins Auge gefasst hat. In den kommenden Wochen und Monaten dient der Saal im Haus St. Wolfgang, gegenüber der St. Wolfgang Kirche, der Pfarreingemein-schaft Meitingen übergangsweise als Pfarrbüro. Um die anfallenden Arbeiten währen der Umbauphase im Haus St. Wolfgang ausführen zu können, mussten dort ebenfalls Umbau-maßnahmen durchgezogen werden. "Wir rechnen damit, dass die Baumaßnahme in den Monaten Oktober oder November abgeschlossen werden können" erklärt Kirchenpfleger Albert Rieger. 

  
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.