Künftig mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer

Der Rad- und Fußweg zwischen an der alten B2 zwischen Meitingen und Herbertshofen wird mit einer Beleuchtung ausgestattet
Rad- und Fußweg zwischen Meitingen und dem Ortsteil Herbertshofen wird beleuchtet

Meitingen. Wer in den späten Abend- oder Nachtstunden zu Fuß oder per Rad zwischen Meitingen und dem Ortsteil Herbertshofen unterwegs war, dem wurde es manchmal schon etwas mulmig zumute. Auf der 1,5 Kilometer langen Strecke an der Kreisstraße A 29, der ehemaligen B“ war es „Stockdunkel“. Vor einigen Jahren plädierte die SPD Fraktion im Marktgemeinderat bereits, dass eine Beleuchtung installiert werden solle. Dieses Thema wurde in einer der vergangenen Sitzungen im Planungs- und Werksausschuss des Markt-rates nun erneut von den Freien Wählern aufgegriffen. „Wir haben schon im Jahr 2015 eine Beleuchtung des Fuß- und Radweges angeregt“, betonte FW Fraktionssprecher Fa-bian Mehring. Ins gleiche Horn blies auch die SPD, die betonte, sie hätte schon vor meh-reren Jahren eine Beleuch-tungsmaßnahme an der teilweise stark befahrenen Straße an-geregt. „Weil der Landkreis eine Finanzierung der Maßnahme ablegt, müsse es die Markt-gemeinde eben selbst in die Hand nehmen“, forderte Mehring. Mit Nachdruck erinnerte der FW- Fraktionssprecher daran, dass am südlichen Ortseingang Meitingens ein großer Su-permarkt ansiedeln wolle und somit durch die Beleuchtung an der A 29 eine bessere Ver-bindung hergestellt werde. Zustimmung für diese Vorhaben bekam Mehring von SPD Fraktionssprecher Werner Grimm sowie CSU – Fraktionssprecherin Claudia Riemens-perger. Grimm formulierte die Sachlage mit den Worten: „Ich freue mich das nun endlich etwas passiert“. Riemensperger ist jedoch anderer Meinung. „Es sei widersinnig den Weg mit Beleuchtung auszustatten, zumal es an der Hauptstraße am Freibad vorbei schon ei-nen beleuchteten Weg nach Herbertshofen gibt“. Doch nach zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern, die Bürgermeister Michael Higl führte, zeigte sich, dass die Be-leuchtungsmaßnahme durchaus Zuspruch erfährt. „Wenn wir hier mitmachen kann es durchaus sein, dass weitere Forderungen nach Beleuchtungen von Rad- und Gehwegen auf uns zukommen werden, vielleicht sogar ein Fass ohne Boden“, mahnte Claudia Rie-mensperger. Bei der Abstimmung stimmten lediglich drei Marktgemeinderäte gegen die Beleuchtung des 1,5 Kilometer langen Rad- und Fußweg vom südlichen Meitinger Orts-augang bis hin zur Herbertshofner Ulrichstraße. Der Markt Meitingen lässt sich diese Maß-nahme, in deren Rahmen 38 Leuchten installiert werden müssen, etwa 171 000 Euro kosten. Ins Auge gefasst wird auch eine um ca. 17 000 Euro teurere Variante, wofür ein Angebot der Lechwerke (LEW) vorliegt. Dabei handelt es sich um sogenannte LED Leuch-ten mit Bewegungsmelder, die Strom sparen und erst dann Lichtabgeben, wenn sich ein Passant oder Fußgänger der Leuchte nähert.



 
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.