Meitingens grüne Mitte: Freie Wähler präsentieren neue Bebauungsvorschläge

Auf der von der Marktgemeinde Meitingen vor vier Jahren erworbenen Schlosswiese soll ein "echtes Ortszentrum", sozusagen das Herzstück der Kommune entstehen.
  Über Entwürfe für die Meitinger Schlosswiese sollen Bürgerinnen und Bürger bald ihre Meinungen äußern können

Meitingen. Seit knapp vier Jahren befindet sich die Schlosswiese im Besitz der Marktge-meinde Meitingen. In den Augen von Fraktionssprecher der Freien Wähler Meitingen, Fa-bian Mehring, hat die örtliche Politik seither alle Karten in der Hand, um das „Herzstück“ im Zentrum des Kernortes zu einem attraktiven Mittelpunkt für das Lech- und Schmuttertal zu entwickeln. „Trotzdem“, so Mehring, „ wird auf dem Areal noch immer ein Behelfsparkplatz betrieben, während die nur wenige hundert Meter entfernte Tiefgarage zumeist leer steht. Konkrete Visionen dafür, was auf der Fläche geschehen soll, fehlen noch immer. „Der Markt Meitingen hat die Schlosswiese gekauft, weil darin parteiübergreifend die Chance gesehen wurde, endlich ein echtes Ortszentrum für den Kernort Meitingen zu schaffen. Um darauf mittelfristig Autos abzustellen war diese Fläche schlicht zu teuer“, erklärt der Fraktionssprecher. Schon seit drei Jahren fordert er deshalb eine öffentliche Diskussion unter Beteiligung der Meitinger Bürgerschaft, was zwischen Schlosspark und Schlossstra-ße entstehen könnte. Weil die Freien Wähler mit zwei diesbezüglichen Anträgen im Rat-haus nicht durchgedrungen sind, hat FW-Chef Mehring im Frühjahr seine Kontakte genutzt und die Angelegenheit (wir berichteten) auf eigene Faust in die Hand genommen. Mit  dem Inhaber des Lehrstuhls für Architektur an der Hochschule Augsburg, Prof. Dr.-Ing. Christi-an Bauriedel, konnte dafür ein renommierten Partner gewonnen werden. Unter dessen Fe-derführung sind zwischenzeitlich mehrere Entwürfe für die Entwicklung der Schlosswiese entstanden. Dafür haben die Freien Wähler diverse Vorgaben gemacht: „Wir wollen auf keinen Fall, dass diese wertvolle Fläche großflächig zubetoniert wird. Stattdessen soll der Schlosspark nochmals erweitert werden und fließend in eine zurückhaltende Bebauung mit hoher Aufenthaltsqualität übergehen. Dabei stellt man sich bei den Freien Wählern ins-besondere kleinere Läden, Plätze, Restaurants und Cafes an der Schlossstraße vor, die dadurch zur Meitinger Flaniermeile werden soll. Im Obergeschoß können dringend benö-tigte Wohnungen entstehen. Auch an ein Jugendzentrum und einen größeren Veranstal-tungssaal haben wir gedacht“, erklärt Fabian Mehring. Was an der Hochschule in Reaktion auf diese Forderungen entwickelt wurde, nahm kürzlich eine hochkarätige Jury in Augen-schein. Darunter befand sich neben Mehring auch Architekt Davide Conti sowie Werner Dehm, der dem Markt Meitingen als Geschäftsführer des Büros OPLA schon häufig plan-erisch zur Seite stand. Um die tatsächliche Umsetzbarkeit der erarbeiteten Vorschläge si-cherzustellen, übernahm Johannes Aumiller vom Bauunternehmen UR-Bau die Federfüh-rung. Schließlich nahm auch dessen Inhaber Ulrich Reitenberger persönlich an der Jury-sitzung teil, den Mehring als potenziellen Investor für die Schlosswiese gewinnen konnte. Von den Entwürfen selbst zeigt sich Mehring indes begeistert: „Wer sieht was längst mög-lich wäre, schlägt wirklich die Hände über dem Kopf zusammen, wenn er an den derzeiti-gen Parkplatz denkt.“ Die fünf besten Planskizzen wollen die Freien Wähler nun schnellst-möglich ihren Kollegen aus dem Meitinger Marktgemeinderat vorstellen lassen, was Meh-ring bereits bei Bürgermeister Michael Higl beantragt hat. Danach, so Mehring weiter, soll es Ende September dieses Jahres eine öffentliche Veranstaltung geben, auf der alle Mei-tinger Bürgerinnen und Bürger Einblick in die Planungen erhalten und ihre Meinung dazu äußern sollen. Durch den Aktionismus der Freien Wähler, so Mehring abschließend, habe man der Marktgemeinde nun ein kostenloses Sprungbrett zur Verfügung gestellt: „Ein sol-cher Ideenwettbewerb kostet die Kommune üblicherweise viel Geld. Dank unseres Ein-satzes liegen nun hochwertige Vorschläge zum Nulltarif auf dem Tisch. „Ich hoffe sehr“, so Mehring, „dass diese einmalige Chance jetzt von allen Parteien angenommen wird und endlich die längst überfällige Diskussion über die Zukunft Meitingens grüner Mitte, der Schlosswiese beginnt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.