Nach dem bitteren Abstieg folgte der viel umjubelte Aufstieg

Peter Vogl, Gerhard Schnell, Jutta Schnell, Wally Braun, Martina Durner und Josef Braun (von links) freuten sich im Rahmen der Jahreshauptversammlung über die erfolgreiche vergangene Saison der Münchner Löwen die mit dem Aufstieg in den Profifußball abge-schlossen wurde
1860 Löwenfanclub Lechspitz Löwen Waltershofen ziehen Bilanz. Gäste des Münchner Traditionsvereins bei der Jahreshauptversammlung zu Gast

Meitingen – Waltershofen. „Einmal Löwe – immer Löwe“. Das galt auch für die mittlerweile 175 Mitglieder der Waltershofner Lechspitz Löwen, einem Fanclub des TSV 1860 Mün-chen nach dem bitteren Abstieg aus der zweiten Bundesliga am 23. Mai 2017 in den bay-erischen Amateurbereich. „Wir sind aus den Niederungen des Amateurfußballs nach nur einem Jahr in der vierten Liga in den Profifußball zurückgekehrt“, freute sich unter dem Applaus der zahlrechen Veranstaltungsbesucher der erste Vorsitzende des vor 13 Jahren gegründeten Verein. Braun berichtete über Besuche der Vorstandschaft bei mehreren Ver-anstaltungen und Teilnahmen an ARGE Gruppierung. Weiter ging der Vorsitzende auf die kürzlich von den Lechspitz Löwen im Westendorfer Gasthof „Zur Krone“ ausgerichtete Dis-kussionsrunde mit der Führungsspitze des „Team Profi – Fußball“ der Münchner Löwen bei der auch der Präsident des TSV 1860 München Robert Reisinger unangemeldet an-wesend war. Aber auch im sozilalen Bereich waren die Lechspitz Löwen nicht untätig. Den Erlös der Kaltwasser – Grill – Challenge in Höhe von 250 Euro wurde der Meitinger Tafel überreicht. „Eigentlich“, so der zweite Vorsitzend und Fahrtenleiter Peter Vogl, „konnten wir am Anfang mit der Regionalliga nichts anfangen, wurden aber eines Besseren belehrt denn wir erlebten bei unseren Fahrten nach München oder übers Land viele tolle Spiele mit Volksfeststimmung und vor allem, was ganz wichtig war, lauter friedliche und zufriede-ne Fans“. „Nach Pipinsried sind wir sogar mit dem Fahrrad gefahren, erinnerte der zweite Vorsitzende. Vogl gab schließlich noch bekannt, dass in dieser Saison die Löwenspiele, bis auf wenige Ausnahmen, gemeinsam mit dem Monheimer Löwenfanclub besucht wer-den. Kassiererin Wally Braun konnte über einen soliden Finanzhaushalt berichten der von Andreas Vogl geprüft wurde und als vorbildlich geführt bezeichnet wurde. Wally Braun erinnerte auch daran, dass im kommenden Jahr laut Satzung wieder Vorstandsneuwahlen durchgeführt werden müssen. „Es läuft derzeit alles optimal, wäre jedoch einmal an der Zeit, dass frisches Blut in den Vorsitz kommt damit das Vereinsleben wieder Belebungen erfährt“ blickte Braun in die Zukunft.Dass vier Vorstandssitzungen abgehalten wurden und dem Verein derzeit 175 Mitglieder angehören, wobei der Trend weiter steigend sei, gab  Schriftführerin Marina Durner bekannt. Jutta Schnell, Fanbeauftragte des TSV 1860 Mün-chen, die in Begleitung ihres Mannes Gerhard Schnell, Vorsitzender der ARGE, eine Ver-einigung zu der sich mittlerweile 500 Fanclubs des TSV 1860 zusammengeschlossen ha-ben, nach Waltershofen kam, freute sich über das rege Vereinsleben bei den Lechspitz Löwen. Schnell´s besonderes Augenmerk galt dabei dem Nachwuchs. „ Es ist überaus er-freulich, dass auf Initiative der Waltershofner der beiden Vorsitzenden der Lechspitz Lö-wen bei Heimspielen in München immer öfters Kinder mit den Mannschaften vor dem Spiel ins Stadion einziehen können, eine Aktion die man nur nachempfehlen kann“, be-grüßte die Fanclubbeauftragte diese Initiative. ARGE Chef Gerhard Schnell konnte noch die Veranstaltungsbesucher über eine Neueinrichtung beim TSV 1860 informieren. „Der Vermarkter Infront hat eine neue Aktion unter dem Namen „I bin a Weiß-Blauer“ gestartet um Fangruppierungen und Betriebe in der Öffentlichkeit zu präsentieren, wodurch Vorteile im Kartenverkauf für Besucher der Löwenspiele geschaffen werden sollen“, erklärte Ger-hard Schnell. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.