Umgestaltung des Meitinger Ortskern nimmt erste Formen an

Was wir aus dem ehemaligen DIVI - Gebäude? Nach Vorstellung in den Marktgemeinderatsfraktionen könnte sich dort ein Vollsortimenter ansiedeln.

Bahnhofsvorplatz, Schlosswiese und ehemaliges Divi – Gelände am südlichen Ortseingang sollen ein anders Gesicht bekommen

Meitingen. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich das Ortsbild der Marktgemeinde Meitingen in den nächsten Jahren durch gravierende bauliche Maßnahmen verändern wird. Im Fokus des Gemeinderates stehen dabei neben der Neu- und Umgestaltung des Bahnhofbereichs die Bebauung der Schlosswiese auch das ehemalige Divi-Gelände am östlichen Eingang zur Schlossstraße dessen Name sich auf einen dort ehemaligen ansässigen Möbelgroßhandel bezieht. Bürgermeister Michael Higl könnte sich durchaus vorstellen, für diesen Bereich einen Ideenwettbewerb mit ins Boot zu holen. Doch letztendlich wisse man schon was Sache ist. Nach Aussagen des Rathauschefs schwebt dem Marktgemeinderat die Ansiedlung eines Vollsortimenters, wie es sich im Gewerbegebiet Via Claudia bewährt hat, vor Augen. Damit man sich im Marktgemeinderat für einen geeigneten Entwurf entscheiden und anschließend auf einen Investor zugehen könne, will man mehrere Planer beauftragen, Entwürfe für eine städtebauliche Umsetzung des Geländes, das vom Markt Meitingen im Jahre 2016 gekauft wurde, zu erarbeiten. Irgendwann wird das Gebäude abgerissen, doch müssen langfristig bestehende Mietverträge mit den derzeitigen Nutzern berücksichtigt werden. Derzeit sind im Erdgeschoss des Gebäudes ein Getränkemarkt, ein Metzgerfachgeschäft sowie ein Bekleidungsgeschäft untergebracht, das 5300 Quadratmeter Obergeschoss wird schön seit mehreren Jahren, nachdem ein Garten- und Freizeitmöbelfachgeschäft einen anderen Standort bevorzugt hatte, nicht mehr genutzt. Im Marktgemeinderat sowie bei Experten der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung ist man der Ansicht, dass zur Stärkung des Einzelhandels an der Schlossstraße ein Fachmarktstandort in Form eines Vollsortimenter, also Verbraucher-märkte wie Rewe oder Edeka mit einem Produktangebot von über 15 000 Artikeln, sich niederlassen sollten. Der Fraktionschef der Freien Wähler im Meitinger Marktgemeinderat Fabian Mehring findet, dass das Divi- Gelände ein durchaus geeigneter Standort für einen Vollsortimenter sei. Für Mehring sei ein Gesamtkonzept durchaus der richtige Weg um festlegen zu können, wo in Meitingen Einzelhandel stattfinden soll. Positive Worte fand auch CSU Fraktionschefin und dritte Bürgermeisterin Claudia Riemensperger die sich jedoch dafür aussprach, nicht direkt auf einen Investor zuzusteuern sondern zuerst geeignete Entwürfe erstellen zu lassen. Riemensperger betonte, dass als Erstes festgelegt werden sollte, ob man das Geplante städtebaulich auch verwirklichen könne. Volle Unterstützung bei der geplanten Vorgehenswiese in Sachen Divi – Projekt sagte auch SPD – Marktgemeinderat Matthias Mark zu. „Wir, die SPD – Fraktion, ziehen voll und ganz mit, da auf diese Weise gewährleistet werden kann, dass Meitingen weiter den Einfluss auf eine städtebauliche Gestaltung selbst in der Hand hat“ so Mark.




 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.