VdK Ortsverband freut sich über steigende Mitgliederzahlen

Ehrende und Geehrte beim Meitinger VdK Orstverband (von links) Georg Böck, Wolfgang Kapuscinski, Annemarie Probst und zweiter Bürgermeister Werner Grimm
Meitinger Sozialverband blickt bei seiner Jahreshauptversammlung im Gasthof „Alte Post“ auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück

Meitingen. „Der Kontakt mit Mitgliedern bereitet mir sehr viel Freude da in Gesprächen ein guter Meinungsaustausch satt findet der mit zukunftsweisenden Ideen zur Bereicherung im Vereinsleben führt“, betonte Annemarie Probst, die seit mittlerweile drei Jahren das Amt der ersten Vorsitzenden beim VdK Ortsverbandes Meitingen – Biberbach – Westen-dorf bekleidet. In einem kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Vereins-jahres stellte die Vorsitzende nennenswerte Ereignisse im sozialen sowie im gesellschaft-lichen Bereich in den Vordergrund ihrer Ausführungen. Dazu gehörten eine Vorstands-sitzung, 28 Geburtstagsbesuchen bei Vereinsangehörigen ab dem 80. Lebensjahr, die Teilnahme am Volkstrauertag, eine Nikolausfeier im Kaffee Contur, das Mitwirken an der erfolgreich durchgeführte Haussammlung „Helft Wunden heilen“ sowie die Besuche von Seminaren und Mitarbeitertagungen. „Derzeit gehören dem Ortsverband 228 Mitglieder, mit steigender Tendenz an“, freute sich Probst. „Unser großes Ziel ist und bleibt es, dass man sich in der Marktgemeinde in absehbarer Zukunft auf barrierefreier Straßen und an öffentlichen Orten bewegen kann, die positiven Voraussetzungen sind gesetzt, nun müs-sen endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden und somit Taten folgen denn durch unsere soziale Städteförderung sind wir auf dem besten Weg eine soziale Stadt zu werden“, be-tonte Annemarie Probst unter dem Beifall der Veranstaltungsbesucher. Der Vorsitzende des VdK Kreisverbandes Dillingen – Wertingen Georg Böck lobte die starke Entwicklung in den sozialen Bereichen des VdK. „Wir können voll Stolz vermelden, dass im Bereich Dil-lingen – Wertingen – Meitingen mittweile 6610 Mitglieder, mit weiter steigender Tendenz verzeichnen“, gab Böck bekannt. Der Bekanntheitsgrad des VdK hat enorm zugenommen, 74 Prozent der der Bayerischen Bevölkerung ab dem 40-sten Lebensjahr ist der VdK ein fester Begriff, da Bayernweit 678 000 Mitglieder dem Verband angehören. Der VdK be-schäftigt sich heute ausgeprägt mit Sozialberatung. Der VdK hat mittlerweile 39 Mio. Euro Nachzahlungen aus den verschiedensten Bereichen wie Rentenrecht, Pflege, Behinder-ung und Grundsicherung für seine Mitglieder erstritten. „Jüngere Pflegebedürftige wurden oft benachteiligt, was sich unbedingt ändern muss“, so Böck. Auch der Pflegenotstand muss verbessert werden denn es kann nicht sein, dass Pflegestationen kurzfristig wegen Mitarbeitermangel geschlossen werden was zeigt, dass hier noch krasse menschliche Defizite vorhanden sind. Über einen gesunden Kassenstand informierte Anton Muschler die Veranstaltungsbesucher. „Wir merken in der Kommune, das der Ortsverein lebt und sich in vielen Belangen, darunter auch beim Thema Inklusion, das nicht im Hintergrund stehen darf, entwickelt“, betonte Werner Grimm. Da mehrere ältere Besucher anwesend waren, kam auch die neugeschaffene Tempo 30 Reglung zur Sprache. „Man spürt in Mei-tingen die Geschwindigkeitsbegrenzung deutlich, die einen am Geldbeutel, die anderen durch die Rücksicht der Autofahrer auf weitere Verkehrsteilnehmer die auf Grund körper-licher Einschränkungen leichter Straßen überqueren können und dankbar für die neuen Tempomaßnahmen sind“.
Ehrungen
Abgerundet wurde der Nachmittag mit Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für 20 jäh-rige Zugehörigkeit im VdK Sozialverband Bayern wurden Othmar Hoffmann, Günther Schwarz und Wolfgang Kapuscinski von Annemarie Probst und Georg Böck mit dem Treueabzei-chen in Gold ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.