Büroeinweihung: Dr. Fabian Mehring und Maximilian „Jim“ Eller spenden 1500 Euro für die Dachskinder

(Foto: Tobias Kunz)
Schwerstkranke Kinder profitieren vom Spendenaufruf des Heimatabgeordneten

Landtagsabgeordneter Dr. Fabian Mehring staunte nicht schlecht, als er das Resultat seines Spendenaufrufs im Rahmen seiner Büroeinweihung zugunsten des Dachskinder e.V. sah. „Ich bin überwältigt, was unsere Gäste für das Projekt Dachskinder e. V. gespendet haben. Das ist ein Projekt, das mir persönlich sehr am Herzen liegt“, freut sich Mehring. Knapp 500 Euro sind im Rahmen der Festlichkeiten auf dem Meitinger Rathausplatz zusammengekommen. Grund genug für Mehring, den Spendenbetrag um weitere 250 Euro aufzustocken.

Der Verein Dachskinder hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Einrichtung für Kurzzeitpflege für Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Schwaben aufzubauen. Zudem stehen Sie als Ansprechpartner den Familien unterstützend zur Seite.

Für eine weitere Überraschung sorgte Maximilian Eller von „Jim‘s großer Klappe“, der das Catering der Bürofeierlichkeiten verantwortete. Begeistert von der Idee und dem Engagement hinter dem Dachskinder e.V. war für ihn klar, selbst auch etwas beitragen zu wollen und er verdoppelte den Betrag, sodass die Dachskinder sich nunmehr über 1500 Euro vom Heimatabgeordneten und dem erfolgreichen Meitinger Jungunternehmer freuen können.

Bei der Spendenübergabe an die erste Vorsitzende Angela Jerabeck zeigte sich diese begeistert von der Unterstützung: „Fabian Mehring hat uns in den vergangenen Monaten nicht nur durch Landesmittel und politischen Einsatz unterstützen können, sondern unterstützt uns auch privat mit Geld und seinem großen Netzwerk. Dass auch Maximilian Eller unser Projekt spontan unterstützt, freut uns ungemein. Das hilft uns sehr und erzeugt den notwendigen Rückenwind, den wir für die Realisierung unserer Idee zugunsten kranker Kinder in unserer Heimat dringend benötigen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.