Dr. Mehring wirbt in München für den regionalen Mittelstand

Das Bild zeigt Dr. Fabian Mehring mit den Unternehmern Werner und Tobias Fech aus Nordendorf. (Foto: Tobias Kunz)
Fassadenbauer Fech aus Nordendorf hat viel vor

Begeistert von den Ideen des Nordendorfer Fensterbauers Werner Fech zeigte sich der Heimatabgeordnete Dr. Fabian Mehring beim Betriebsbesuch des vielfach prämierten Mittelständlers aus der Region. Fech, der zuletzt unter anderem den Bayerischen Innovationspreis der Staatsregierung erhalten hat, empfing den parlamentarischen Geschäftsführer der FW-Landtagsfraktion gemeinsam mit seinem Sohn Tobias, der ihn an der Spitze des erfolgreichen Unternehmens beerbt.

Im Anschluss an eine Besichtigung der Produktionsstätte an der Bundesstraße 2 erläuterten die Unternehmer dem Landespolitiker ihre Ideen für eine innovative Ausweitung ihres Unternehmens. Dabei setzt der Fassadenbauer auf ein in Nordendorf entwickeltes Gebäudekonzept, das mehr Energie erzeugt als es verbraucht. Bei Mehring liefen die Firmenchefs mit dieser Idee offene Türen ein: „Die Energiewende gehört zu den größten politischen Aufgaben unserer Zeit. Dabei wird die Kombination aus Energieeinsparung und dezentraler Energieerzeugung aus regenerativen Quellen der Schlüssel zum Erfolg sein“, prophezeite der Abgeordnete dem Projekt eine vielversprechende Zukunft.

Gerne bot Mehring deshalb an, dem Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Grundstücken und Projektpartnern behilflich zu sein. Vor allem sagte der Parlamentarier zu, sich bei Wirtschaftsminister Aiwanger für eine Förderung der Forschungs- und Entwicklungsaufgaben auf diesem Feld zu verwenden, wovon im Idealfall auch der Mittelständler aus Nordendorf profitieren könnte. „Wer A sagt muss auch B sagen. Wenn wir die aktuelle Umweltdebatte ernst nehmen, muss der Freistaat daher auch finanzielle Anreize für Innovationen auf diesem Feld setzen“, ist Dr. Mehring überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.