Bushidokai Meitingen startet mit neuen Einsteigerkursen

Pünktlich zum Ferienende startet der Erlinger Bushidokai mit neuen Kursen in den japanischen Kampf- (Budo-) künsten.

Unterrichtet wird in den Bereichen Jiujitsu (für Kinder, Jugendliche und Erwachsene), sowie Iaido, Aikido, Aikijitsu (im Jugend- und Erwachsenenbereich)

Gerade die Heranführung von Kindern an die japanischen Budokünste ist von großer Bedeutung für den Leiter des Bushidokai, Wolfgang Wimmer. Angefangen von Etikette werden den Kindern hier Werte vermittelt die das tägliche Miteinander betreffen, die Achtung und Akzeptanz des Anderen und der Respekt und die Höflichkeit gegenüber Älteren. Dies alles in einer wettkampffreien Atmosphäre. So beinhaltet der Unterricht im Erlinger Bushidokai neben den technischen Aspekten auch Geschichtliches und Philosophisches. Und speziell für Kinder und Jugendliche ist eine körperbewusste Bewegung wichtig während des Wachstums und für die Feinmotorik.

Unterwiesen werden die Kinder im japanischen Jiujitsu, einer Budokunst, die zum Inhalt die Verteidigung gegen diverse Bedrängungssituationen hat - immer nach dem Motto "Verteidigung für einen schwächeren gegen einen körperlich überlegenen Angreifer".

Bei den Jugendlichen und Erwachsenen wird das Angebot der gelehrten Budokünste noch um Iaido (japanischer Schwertkampf), Aikido und Aikijitsu erweitert.

Wimmer, der 1995 hier in der Marktgemeinde den Bushidokai ins Leben rief, ist ein gerngesehener Referent im Bundesgebiet und Ausland. Mehrmals jährlich führen ihn seine Reisen dorthin, um anderen seine Betätigung in den von ihm praktizierten Künsten zu lehren.

Unterstützt wird Wolfgang Wimmer - selbst mittlerweile 8. DAN (Schwarzgurt) und mit dem Ehrentitel Kyoshi ausgezeichnet - von seinen Schülern des Bushidokai. Diese haben es selbst zu Meistergraden gebracht und sich daneben noch bei der verbandsinternen Schulung "Menkyo" des Verband asiatischer Kampfkünste e.V. weiter- und fortgebildet zu lizenzierten Trainern.

Alle 4 Jahre findet in Japan ein Weltseminar der Dai Nippon Butoku Kai (DNBK) statt. Wimmer ist seit 1999 Repräsentant dieser Vereinigung, die 1895 unter der Schirmherrschaft des japanischen Kaiserhauses gegründet wurde. Seit 1999 nimmt er selbst an den alljährlichen weltweiten DNBK-Seminaren teil, seit 2008 auch an den Weltseminaren in Kyoto/Japan selbst, bei denen er, begleitet von vielen deutschen Mitgliedern des DNBK, im Rahmen von Vorführungen die Nation "Deutschland" repräsentiert.

1997 wurde der Verband asiatischer Kampfkünste e.V. von Wimmer gegründet, dem er seitdem auch als 1. Vorsitzender vorsteht und dem mittlerweile Mitglieder aus Deutschland, England, Belgien, Frankreich, Italien, Schweiz, Slowenien und Australien angehören.

Wer Interesse daran hat, in die Welt der japanischen Budokünste einzutauchen, kann sich gerne per Telefon (08271 / 41772) oder per Internet (www.bushido-vak.de) informieren, zu den Trainingszeiten zum Zuschauen kommen - oder ganz einfach ein Probetraining absolvieren
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.