Schwäbische Vielseitigkeitsmeisterschaften 2019 in Mertingen

Siegerehrung Schwäbischer Ponymeister (Foto: Reitverband Schwaben Bernd Miller)
 
Siegerehrung Meister Reiter (Foto: Reitverband Schwaben Bernd Miller)



Am Wochenende 27.-29. September richtete der Reit- und Fahrverein Donauwörth-Mertingen, im Rahmen des VS-Turniers die „Schwäbischen Vielseitigkeitsmeisterschaften 2019“ aus. Vereine aus ganz Schwaben entsandten ihre Reiter/innen und 8 Mannschaften nach Mertingen. An den Start gingen Ponyreiter und Reiter

Der wie immer gut vorbereitete Austragungsort bot gute Voraussetzungen. Neben Turnierleitung Andrea Kapfer (1.Vorsitzende Mertingen) und Brigitte Nowak (Verband der Reit- und Fahrvereine Schwaben), freuten sich auch Hugo Enz (1. Vorsitzender Reitverband Schwaben), Bernd Miller (Verbandsjugendleiter), sowie die begeisterten Reitern über die gelungene Veranstaltung.

Ein feierlicher beeindruckender Rahmen bot sich am Sonntag, zum Abschluss. Des Turniers. Den ersten Platz der Mannschaftswertung erreichte mit 42 Punkten der RV Mark Erkheim. Auf Platz zwei lag der Hausherr Donauwörth/Mertingen ganz knapp dahinter mit 41,8 Punkten. Den dritten Platz konnte der RTG Obere Mühle (39, Pkt.) für sich einnehmen.

Nach dem Einzug der Mannschaften mit ihren Standarten begrüßte Hugo Enz und Andrea Kapfer die Teilnehmer. zur Meisterehrung der Pony und Reiter. Als schwäbische Meisterin der Ponyreiter ging Annika Bamberg mit Mr. Nilson vom RFC Markt Erkheim hervor. Zweite wurde Nicola Miller/Pedro vom RV Augsburg-West. Auf Platz drei lag Carlotta Reisacher/Mac vom RFV Memmingen. Viertplatzierte war Lola Schorn/Pixielix vom Sportpferdezentrum Gut Buchenhof, vor Franzisca Zeller/Sunlight vom RFV Bad Wörishofen auf Platz 5.

Bei den Reitern erkämpfte sich Klaus Kienle mit Illingstoa vom RFV Schwabmünchen den Meistertitel. Den zweiten Platz ergatterte Bodo Battenberg/Cadgold vom RFC Markt Erkheim. Kerstin Volz mit Cicclottella vom RFV Weißenhorn lag auf Platz drei vor Stefanie Lahmer/Cara Vida vom RFV Marktoberdorf. Franz Hörmiller/She’s Heaven vom RC Oberbeuren lag auf Platz 5.

Beim Standartenwettkampf ging neben Medaillen und Schleifen an Gold die Standarte und an Silber die Schärpe. Der neue Schwäbische Meister der Reiter freute sich außerdem über die Übergabe des Wanderpokals.
Tamara Langhof, vom RTG Obere Mühle freute sich als beste Reiterin der JUN/JR, über den Erhalt des Dr. Georg Oeppert – Gedächtnispokal durch Renate Steiner.

Die Verabschiedung des langjährigen Richters Heinrich Liegl ließ dann so manche Wehmut und Erinnerung bei Reiter und Richterkollegen aufkommen. Er hinterlässt sicher eine große Lücke auch bei vielen Veranstaltern.

Die Bayerische Meisterschaftsehrung zelebrierten Brigitte Nowak als stellvertretende Landesjugendleiterin. und Bernd Knorr, Landestrainer der Vielseitigkeit.. Bei den Bayerischen Meisterschaften, die ebenfalls an diesem Wochenende in Mertingen stattfanden, gingen Junioren II, (Bayerische Meisterin Pia Sophie Schmid/Shelby vom RFV Weilheimer Pffrd.). Bei den Junioren I, siegte Tamara Langhof/Icy Eye vom RTG Obere Mühle. Bei den Ponyreitern ging Nicola Miller mit Don vom RV Augsburg-West als Meisterin hervor. und bei den Jungen Reitern freue sich Tim Fürst mit Stolzenburg vom RFV Sulzthal über die Goldmedaille.

Die Freude der Reiter und Reiterinnen auf dem Siegertreppchen war nicht zu übersehen. Mit einer feierlichen Ehrenrunde verabschiedeten sich die Reiterpaare und beendeten damit diesen hochkarätigen Reitsportevent.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.