Shingitai Ryu Iaido Prüfungen im Bushidokai Erlingen am 18. Januar 2018

Seit über 20 Jahren wird im Erlinger Bushidokai den Budokünsten nachgegangen - Jiujitsu und Iaido sind die Schwerpunkte des Unterrichtes. Im Bereich des Iaido folgt dieses Dojo dem Muso Jikiden Eishin Ryu, einer von vielen in Japan beheimateten Iaidostilen, hier allerdings der bedeutenste. Der Erlinger Dojoleiter wurde in diese Kunst insbesondere von seinem verstorbenen Freund und Mentor, Allan Tattersall, unterwiesen; seine Prüfungen legte er im Mutterland in Japan ab. Dieses Angebot im Iaido wurde seit 2016 um das Shingitai Ryu erweitert. Wimmer erfüllte den letzten Wunsch seines verstorbenen Freundes Patrick Dimayuga aus Frankreich und übernahm als Soke (Stiloberster) die Nachfolger seines Freundes. Nicht nur seitdem, aber vermehrt seit dieser Zeit, ist der Erlinger an vielen Wochenenden im Jahr im In- und Ausland unterwegs, um Budo zu unterrichten, oftmals verbunden auch mit der Vorstellung und Unterweisung im Shingitai Ryu Iaido.

Die Iaidoschüler im Bushidokai wurden am 18. Januar 2018 während des Trainings von ihrem Sensei überrascht, da dieser von ihnen nun die gemäß Prüfungsprogramm vorgesehenen Formen in der entsprechenden Anzahl abverlangte.

So konnte Wolfgang Wimmer am Ende allen Prüflingen zu deren nächsthöheren Grad in dieser Budokunst gratulieren.
Rainer Marb zum Yondan (4. DAN)
Bernd Hinträger zum Sandan (3. DAN)
Stefan Schwarz zum Nidan (2. DAN)
Carina Zimmermann und Lisa Gröger zum Ikkyu (1. KYU)
Lukas Schaller zum Nikyu (2. KYU)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.