Weiterer Hund am Mandichosee vergiftet?

(Foto: Symbolbild: Ирина Козорог , https://de.123rf.com/profile_kozorog)

Nachdem bereits zwei Hunde mit Vergiftungssymptomen nach einem Besuch des Mandichosees verstorben sind, meldet das Landratsamt Aichach-Friedberg nun, dass am Mittwochvormittag ein weiterer Hund ums Leben gekommen ist und bittet Hundebesitzer um erhöhte Aufmerksamkeit. 

Im Falle der ersten beiden Hunde ging man zunächst von einer Blaualgen-Vergiftung aus. Eine eingehende Kontrolle durch Polizei, Wasserwirtschaftsamt, Gesundheitsamt und Veterinäramt ergab jedoch keine besonderen Auffälligkeiten. Die Wasserqualität sei in Ordnung, das hatten die bereits entnommenen Wasserproben ergeben. Das Wasser sei außerdem klar und das Ufer sauber und weder verendete Fische noch Vögel konnten gefunden werden. Auch konkrete Hinweise auf ausgelegte Giftköder ergaben sich nicht, dennoch bittet das Landratsamt alle Hundehalter, die sich mit ihren Hunden dort aufhalten um erhöhte Aufmerksamkeit. Das Baden im Mandichosee ist jedoch laut Aussage des Gesundheitsamts weiterhin gefahrlos möglich, so die Pressemitteilung des Landratsamts. 

Um die Todesursache des Hundes zu ermitteln, soll nun eine Obduktion durchgeführt werden und auch die beiden Hunde die bereits am vergangenen Sonntag verstarben werden weiter untersucht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.