Anhänger des "Shakaismus" im Doppelpack beglückt

Merching: Lechstaustufe 23 | Leuchtende Augen, strahlende Gesichter, Endorphine im Überschuss.....es muss Wind und Wochenende gewesen sein!

Die Surf-Virus-Infizierten wurden mit einem der besten Wochenenden überhaupt belohnt, zumindest, was den Monat März betrifft. Temperaturen über 15 Grad, Wind zwischen 15 und 28 Knoten, und dazu Sonne ohne Ende.

Ja, wow! Besser geht es kaum noch, die Windsurfer waren überglücklich in ihrem Element, die Ausflügler und Spaziergänger haben sich an der Farbenpracht auf dem Wasser erfreut.

Wer an diesen zwei genialen Tagen nicht glücklich gewesen ist, der war entweder nicht an der 23er unterwegs, kein Anhänger des "Shakaismus" oder als Zuschauer dabei.

Windsurfen lernen ist gar nicht so schwer. Wer Interesse am "Besten Sport der Welt" hat, der findet am Mandichosee, oder unter den Locals auch "Stau" oder "23er" genannt die besten Bedingungen, und mit einem ortsansässigen Verein auch noch eine tolle Anlaufstelle.

Ob jung oder alt ist völlig egal. Manche stehen schon mit 4 Jahren auf dem Board, und manche wagen erst mit 50 den Einstieg. Wenn man genau hinschaut kann man mitunter sogar drei Generationen einer Familie gleichzeitg auf dem Wasser grinsen sehen.

Selbst Weltmeister in bestimmten Windsurfdisziplinen haben Ihre ersten Glücksgefühle auf der Lechstaustufe 23 erlebt. Darunter die Gebrüder Damith, die eine der ersten Surfschulen in den 80ern erfolgreich im Umkreis etabliert haben. Lange ist es her!

Hang Loose & stay stoked

PS: Wenn Ihr Interesse am Windsurfen habt, dann sprecht einfach einen der "Verrückten" an, die meisten sind ganz lieb und helfen sehr gerne mit Rat und Tat, falls einer granteln sollte, dann ist ihm womöglich eine Finne gebrochen, oder er hat einfach auch mal schlechte Laune ;-)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.