Jahreshauptversammlung - Feuerwehr Mering zieht Bilanz für 2017

Die Drehleiter im Einsatz - Brand einer Maistrocknungsanlage zwischen Hörmannsberg und Ried
 
Unmengen von Kartoffeln ergossen sich nach dem Unfall eines Traktorgespanns auf die B2, Kreuzung Mering-Nord





Vor Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, zweiter Bürgermeister Florian Mayer, vielen Gemeinderäten sowie Mitgliedern des Meringer Senats berichtete die Führung der Freiwilligen Feuerwehr Mering vom Einsatzgeschehen sowie dem Vereinsleben in 2017. Die Kreisbrandinspektion war vertreten durch Kreisbrandrat Christian Happach, Kreisbrandinspektor Franz Hörmann und Kreisbrandmeister Kevin Kobras.

Breites Einsatzspektrum der Stützpunktfeuerwehr

Im vergangenen Jahr wurden die ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte zu 156 Einsätzen alarmiert. In nur rund 25 Prozent der Einsätze waren Brände die Ursache der Alarmierung. 3/4 der Einsätze erfolgten für Hilfeleistungen bei Unfällen sowie für Menschen und Tiere in sonstigen Notfallsituationen. Eine Auswahl der Alarmierungsstichworte zeigt das breitgefächerte Spektrum dieser Einsätze: "Eilige Türöffnung - Person in Gefahr", "Gasausströmung nach Baggerarbeiten", "Ölspur auf Fahrbahn", "Kind in PKW eingeschlossen", "CO-Vergiftung nach Grillunfall", "Verkehrsunfall - Person eingeklemmt".

Oftmals sind die Einsätze dramatisch und es geht um jede Minute. Umso schöner sind dann Einsätze wie jener, als einem verirrten Biber der Weg aus einem Wohngebiet zurück zur Paar gezeigt werden konnte.

Für alle diese Einsätze waren die rund 80 ehrenamtlichen Retter der Feuerwehr Mering in 2017 rund 1.500 Stunden zu jeder Tages- und Nachtzeit im Einsatz.

Intensive Aus- und Fortbildung ermöglicht effektive Hilfe

 
Um in jeder dieser Notsituationen wirkungsvoll helfen zu können, kommt der Aus- und Fortbildung der Feuerwehrfrauen und -männer eine hohe Bedeutung zu. Hierfür besuchten die Einsatzkräfte 98 Ausbildungsveranstaltungen, in denen Wissen vermittelt und in realitätsnahen Übungsszenarien einstudiert wurde. Dafür wurden rund 3.300 Stunden aufgewendet.

In Leistungsprüfungen zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung zeigten zahlreiche Feuerwehrleute vor Vertretern der Kreisbrandinspektion in unterschiedlichen Stufen von Bronze bis hin zu Gold/Rot - etwa vergleichbar mit den Gürtelprüfungen in Taekwondo - ihr Wissen in Theorie und das Können in der Praxis. Alle Prüfungen wurden von den Teilnehmern mit großem Erfolg bestanden.

Die Jugendlichen von Heute sind die Einsatzkräfte von Morgen

Um auch in Zukunft die jederzeitige Einsatzfähigkeit sicherzustellen, wird auf die Jugendarbeit großer Wert gelegt. Der Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr Mering kann ab dem Alter von 14 Jahren erfolgen. Aktuell werden in Mering 15 Jugendliche als Feuerwehranwärter auf den Einsatzdienst vorbereitet.

Neben dem aktiven Dienst gestaltete die Feuerwehr aber auch das gesellschaftliche Leben in der Marktgemeinde aktiv mit. Abordnungen der Feuerwehr fehlten bei keinem bedeutsamen Ereignis in der Marktgemeinde, sei es beim Umzug anlässlich des Volksfestauftakts, der Fronleichnamsprozession, dem Faschingsball, dem Marktfest oder dem Blaulichttag am Badanger.

1. Bürgermeister Hans-Dieter Kandler wie auch Kreisbrandrat Christian Happach bedankten sich für die beeindruckende Bilanz und das ehrenamtliche Engagement zum Wohle und Schutz der Bürger. Bürgermeister Kandler zollte für die geleistete Arbeit im Namen der Marktgemeinde und der Bürger seinen Respekt und Anerkennung mit den Worten: "Wir wissen, dass wir gut bei Ihnen aufgehoben sind."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.