Zwei Hunde sterben am Mandichosee: Badebucht gesperrt

Die Badebucht am Mandichosee ist gesperrt, nachdem dort am Sonntag zwei Hunde gestorben sind. (Foto: Gudrun Arndt)
Update: Das Badeverbot ist nun wieder aufgehoben.

Seit Sonntagabend ist die Badebucht am Mandichosee der Staustufe 23 gesperrt. Am Nachmittag waren zwei Hunde gestorben, die zuvor mit ihren Haltern im Bereich des Sees unterwegs waren.

Beide Hunde zeigten in der Nähe der Badebucht plötzlich starke Krankheitssymptome, berichtet die Polizei. Beide Tiere wurden sofort versorgt, konnten jedoch nicht gerettet werden.

In Rücksprache mit dem Wasserwirtschaftsamt hat die Polizei nun entschieden, die Badebucht zu sperren, da eine Belastung des Wassers mit Blaualgen nicht gänzlich auszuschließen sei.

Am Montag sollen die zuständigen Behörden das Wasser überprüfen. Bis dahin bittet die Polizei Badegäste, sich an die Absperrung zu halten. Besonders Hundehalter sollten im Bereich um den Mandichosee besondere Vorsicht walten lassen und verdächtige Gegenstände oder Wahrnehmungen sofort melden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.