Bemalte Stühle in den Geschäften, Künstler der klassischen Moderne in der Bücherei

Gespannt warteten die Kinder auf die Vernissage "Meisterwerke - wie Kinder sie sehen" in der Bücherei Mering.
 
Ehrenbürgerin Ellen Kratzer (rechts) freute sich über den Stuhl der elfjährigen Lilith Weizenegger, der in die Praxis ihres Sohnes Peter kam.
Mering: Bücherei | Künstlerin Christa Mayr organisierte in Mering zwei Aktionen der Paarkunst  Vier Wochen können Stühle und Kunstwerke besichtigt werden.

Mit musikalischer Umrahmung der Feuerwehrkapelle eröffnete Erster Bürgermeister Hans-Dieter Kandler die erste PaarKunst-Aktion „Ein Platz für dich“ auf dem Meringer Marktplatz. Es ist inzwischen das zwölfte Jahr, in dem Gemeinden entlang der Paar Veranstaltungen verschiedenster Art anbieten. 25 Stühle hatten Erwachsene aus Kissing und Mering und zwei Schülerinnen in den letzten beiden Monaten bemalt und in bunte Stoffe gepackt. Nach der Enthüllung und Übergabe der Stühle an verschiedene Geschäfte, Apotheken und Arztpraxen folgte die Vernissage der Ausstellung „Meisterwerke – Wie Kinder sie sehen“ in der Meringer Bücherei.

Stühle für Christa Mayrs Einfall hatte die Brauerei Kühbach spendiert und die Erwachsenen hatten sie im Atelier der Künstlerin nach eigenen Vorstellungen an zwei Abenden bunt gestaltet. Lustige Phantasiefiguren, eine Meeresbrandung mit Möwen, ein Sonnenuntergang, Herbstblätter, Seerosen, farbige Flaschen, fröhliche blaue und graue Katzen und Menschen verschiedener Hautfarben sind nur einige Motive, die einen Monat in den Geschäften Platzbecker, Wölfle Moden, Bösl, Lipp, Spengler, Niedermeyr, Metzger, Iffland Hörgeräte, Bäckerei Dilger/Schwab, den Apotheken, Praxis Kratzer, der Bücherei, Café Seelenzeit und den Restaurants Alte Welt und Andechser stehen werden. Die elfjährigen Schülerinnen Florentine Kügle und Lilith Weizenegger hatten sich ebenfalls beteiligt und an ihrem freien Samstag die Stühle gestaltet. Florentine malte eine Blüte auf schwarzen Untergrund, Lilith hatte als Katzen- und Musikliebhaberin ihren Stuhl mit einem Katzenkopf aus Leder an der Lehne geschmückt, auf dem Sitzpolster hatte sie mit einem schwarzen Stift die Katzensinfonie mit Musiknoten in Katzenform gemalt. Ehrenbürgerin Ellen Kratzer freute sich mit ihr, dass dieser Stuhl in die Praxis ihres Sohnes Peter kam. Marion Ludwig, die seit einem Jahr hauptsächlich Aquarelle malt, gestaltete wie auch Simone Riedrich und Erika Young zwei Stühle. Ein Motiv von ihr waren bunte Flaschen, das andere Blumen auf orange-gelbem Untergrund, das Albert Niedermeyr für sein Fotogeschäft entgegennahm.

Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann war als einziger Bürgermeister der Einladung von Hans-Dieter Kandler gefolgt und freute sich vor allem über die zweite Aktion in der Bücherei. 20 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren enthüllten ihre in Jutesäcke verpackten Acrylbilder. Sie hatten Künstler der klassischen Moderne unter Anleitung von Christa Mayr kopiert, die bis einschließlich 15. November in der Bücherei zu sehen sind. Friedensreich Hundertwasser hatte sich der jüngste Künstler Jonathan Brüning ausgewählt, ebenso die zehnjährige Marie Erhard und Oskar Khler. Franz Marc war auch dreimal vertreten. Matteo Wolt hatte sich an das bekannte Bild eines Fuchses im Gras gewagt. Auch Claude Monets Seerosen, Marc Chagalls Paar im Garten sind unter den ausgestellten Werken vertreten. Es sind auch zwei Taschen dabei. „Ich habe den Kindern bei der Umsetzung geholfen, alle waren mit großem Eifer und Spaß bei der Sache“, freute sich Christa Mayr. Manche hatten bei ihr schon Malkurse besucht, es waren aber auch neue Kinder dabei. Ihr Ehemann Werner Tröster war in den letzten Tagen in der Bücherei lange beschäftigt, um die Aufhänger für die bunten Gemälde der Kinder an den Wänden anzubringen.

Info: Wer am Kauf der Stühle Interesse hat, soll sich telefonisch bei Christa Mayr unter 08233/9677 melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.