Mering strahlt im Kerzenlicht

Herrlich dekoriert zum Motto "Mering im Kerzenlicht" hatten die Händler ihre Geschäfte, wie hier die Töpferei Lipp.
 
Die Goldschmiedeauszubildende Lea Genitheim zeigte Interessierten, wie sie zwei Bienenohrringe aus Silberblech ziseliert.
Mering: Mering | Bis aus Odelzhausen kamen Gäste in die Marktgemeinde Viele verweilten bei der Feuershow oder genossen heiße Getränke, um Max Stadlers Liedern am Lagerfeuer anzuhören.

Christine Franz und ihre dreijährige Tochter Jolina aßen gemeinsam eine heiße Spiralkartoffel. Sie hatten sich schon adventliche Dekorationen angeschaut und der Panflötenmusik am Marktplatz gelauscht. Es ist für sie seit Jahren Tradition, am Candlelight-Abend durch Mering zu bummeln, sich umzusehen und etwas Warmes zu essen und zu trinken. Es gab aber auch Besucher, die zum ersten Mal in Mering waren, um die Veranstaltung kennenzulernen. Bis in den späten Abend genossen zahlreiche Gäste ihren Bummel durch das mit Laternen und Teelichtern hell beleuchtete Mering, um die Feuershow zu sehen, mit Freunden ein Heißgetränk bei romantischer Musik zu trinken oder erste Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Zum großen Erfolg der von Mering aktuell organisierten Nacht trug sicherlich auch das nicht zu kalte Wetter bei.

Viele Familien liefen mit ihren Kindern, die Laternen in den Händen hielten, um Überraschungen in den Geschäften zu bekommen, durch die Marktgemeinde. Es gab für die Kleinen unter anderem Rosinenbrötchen oder leuchtende mit Gas befüllte Luftballons. Bei der Hat Shot Bar sang der Alleinunterhalter Max Stadler mit seiner Gitarre „Ring of Fire“. Sina Lippert aus Odelzhausen hörte ihm zu und trank einen heißen Hugo. „Mir gefällt die Musik sehr gut. Ich bin zum ersten Mal bei Candlelight Mering. Die Stimmung und das Angebot sind toll“, verriet sie lächelnd. Bei der Bäckerei Schwab kauften sich Besucher im Vorbeigehen frisch gebackene Quarkbällchen oder einen Orangen-Rum-Punsch, nicht weit davon entfernt stand Uwe Kufner mit seinem Team und versorgte die Gäste mit dem gewünschten Crêpe. Viel zu tun hatte Franziska Hörmann, die bei Uhren/ Optik und Schmuck Spengler die Schatzsuche anbot. Marianne Mauler freute sich diesmal über neue Creolen. „Ich mache jedes Jahr mit und werde später noch etwas essen und trinken und Bücher in der Buchhandlung abholen“, verriet sie. Auch der zweite Bürgermeister Florian Mayer war mit seinem Vater unterwegs. „Ich genieße die Stimmung. Der Abend ist für mich eine ideale Einstimmung auf die Adventszeit und den baldigen Beginn der Weihnachtsmärkte in der Region“, sagte er. Bei der Vorführung der Goldschmiedinnen Lea Genitheim und Katharina Dietz konnten Interessierte erfahren, wie aus Silberblech Ohrringe in Bienenform oder ein Entenanhänger ziseliert werden. Das Material werde von beiden Seiten so lange mit Punzen und Hammer bearbeitet, bis die Form gut sichtbar sei, erklärten beide. Bis die drei Schneckenanhänger für Ohrringe und Kette fertig waren, hatten sie 60 Stunden gearbeitet. Im Geschäft herrschte ein reges Treiben: viele nutzten den Abend, um Uhren, Ketten, Ringe oder Ohrringe als Weihnachtsgeschenk einzukaufen und den warmen Glühgin nach dem Rezept der Augsburger Allgemeinen oder einen roten Früchtepunsch mit oder ohne Rum zu probieren. Erstmals war das Meringer Faschingskomitee Lach Moro mit einem Repräsentationsstand vertreten. Kostüme der letzten Jahre waren zu sehen und am Fernseher liefen die Shows der letzten zehn Jahre. Am Markplatz konnten die Besucher diesmal nur die eindrucksvolle große Flamme des Ballons betrachten. Als die Truppe „Lumina Moringa“ ihre 20-minütige Feuershow zum ersten Mal zeigte, war es in der gesperrten Münchner Straße voll geworden. Viele waren extra deshalb wieder ins Zentrum gekommen. Mit brennenden Keulen, Seilen und Stäben, einem Feuerfächer oder Feuerpoi zeigte die Truppe unter Leitung von Miriam Berschneider zur Musik ihre magischen Kunststücke in der Gruppe oder als Solonummer. Die Idee der Geschäftevereinigung Mering aktuell, den Besuchern ein attraktives Rahmenprogramm zu bieten und das Einkaufen nicht in den Vordergrund zu stellen, war bei der Bevölkerung gut angekommen. Dass viele Besucher auf ihr Abendessen verzichteten und das vielfältige kulinarische Angebot annahmen, zeigten lange Schlangen an den Essens- und Getränkeständen.

Info: Nächste Veranstaltung von Mering Aktuell ist der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz, der am 6. Dezember um 16.30 Uhr eröffnet.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.