Mit der Sektion Mering des Deutschen Alpenvereins die Berge erkunden

Sepp Pemsl aus Kissing ist Vorsitzender des DAV Sektion Mering und zeigt die Kletterwand an der Südseite des Vereinsheims.
Mering: DAV | Das Klettern können Interessierte an sechs Tagen pro Woche in Mering trainieren. Die Herbsttour mit drei Gruppen führt im Oktober ins Allgäu. In den Wintermonaten gibt es interessante Lichtbildvorträge.

Im gemütlichen Vereinsheim, das der Deutsche Alpenverein Sektion Mering von der Gemeinde gepachtet hat und in Eigenregie bewirtschaftet, geht es lebhaft zu: es ist monatlicher Stammtisch, zu dem sich viele der 1000 Vereinsmitglieder am ersten Freitag des Monats ab 19 Uhr treffen und bei Getränken und einer Brotzeit Neuigkeiten austauschen und die nächsten Aktionen besprechen. Am 13. Oktober besteht bei der Herbstwanderung die Möglichkeit, in drei Schwierigkeitsgraden das Allgäu zu erkunden. Außerdem gibt es im Juni eine Frühjahrstour, Ende Juli die Eistour und im September die Sommertour, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können. Auch zwei Mountainbike-Touren stehen im Jahresprogramm. Am Vereinsheim und der Kletterwand findet im April und im Oktober je einen Arbeitseinsatz ab 8 Uhr statt.

Vereinsvorsitzender Sepp Pemsl aus Kissing wird unterstützt vom zweiten Vorstand Elisabeth Walch, für die Jugend ist Martin Walch zuständig, Lothar Wrba ist Seniorenbeauftragter.

Anfang September fand an der Kletterwand der Schnuppertag für Kinder im Rahmen des Ferienprogramms der CSU Mering statt. Auch die Meringer Feuerwehr absolviert dort einmal im Jahr nach Absprache ihre Höhenausbildung. Jeder Interessierte kann die Kletterwand täglich außer montags ab 9 Uhr bis 21 Uhr ausprobieren, für Nichtmitglieder sind die Preise etwas höher, aber es gibt neben Tageskarten auch die Möglichkeit, eine 10er-Karte oder eine Jahreskarte in der Geschäftsstelle (Münchner Str. 20) am Donnerstag von 18.15 bis 19.15 Uhr zu erwerben. Derzeit bauen sich die Jugendlichen des Vereins in Eigenregie im ersten Stock den Boulderraum aus: hier können sie künftig das Klettern im niedrigen Bereich ohne Sicherung üben.

Im großen Vereinsraum hängen Bilder von wichtigen Expeditionen, die Mitglieder des Alpenvereins Mering zwischen 2000 und 2010 unternommen haben: sie bestiegen Berge in Bolivien, Tansania, Argentinien, Russland und Ecuador. Eine große Panoramakarte der Alpen ziert ebenso wie ein Bild von König Ludwig II die Wände. Auf einem Bücherregal ist diverse Bergliteratur zu finden, auch ein Stein vom Kilimandscharo, ein geschnitztes Edelweiß und ein hölzerner Bergsteiger sind weitere schmückende Requisiten im Raum. „An dieser Wand ist die Hütte unserer Partnersektion Geltendorf in Zirl in Österreich zu sehen. Wir unterstützen diese Sektion, weil Mering keine eigene Hütte besitzt“, verrät Sepp Pemsl. Dadurch können die Meringer Mitglieder die Hütte mitnutzen und waren des Öfteren schon dort oder in deren weiterer Hütte in Südtirol über Nacht.

In den Wintermonaten sind wieder interessante Lichtbildervorträge, die meist Mitglieder halten, geplant. Der erste findet im Kissinger Gasthaus Grundler am Buß- und Bettag statt, weitere folgen im November, Dezember und Januar im Papst-Johannes-Haus in Mering.

Info: Das Vereinsheim des Alpenvereins Mering befindet sich in der Hermann-Löns-Str. 62, 86415 Mering
Öffnungszeiten: Stammtisch für alle Mitglieder und Interessierte jeden ersten Freitag des Monats von 19 bis 24 Uhr und jeden dritten Montag von 14 bis 17 Uhr für Senioren, Jugendgruppe nach Absprache
Kletterwand täglich außer montags von 9 bis 21 Uhr
Nähere Infos unter www.alpenverein-mering.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.