Spiel und Spaß beim großen Kolping-Familienfest

Die fünf Musik-Kids, die seit einem Jahr musizieren und in Kürze ins Nachwuchsorchester aufgenommen werden, eröffneten das große Kolping-Familienfest unter Leitung von Petra Paul musikalisch mit sieben Stücken unter dem Titel "Der große Auftritt".
 
Amelie (links) und Lina hatten sich die Station "Pferdeparcours" ausgedacht, bei der zwei Kinder als Reiter und Pferd Hindernisse auf Zeit überwinden mussten.
Mering: Lippgarten | An 13 Stationen konnten Kinder von 4 bis 12 Jahren ihre Reaktion und Schnelligkeit beweisen. Die Musik-Kids und das Nachwuchsorchester unterhielten Eltern und Großeltern bei Kaffee und Kuchen.

Einen Pferdeparcours auf Zeit hatten sich Amelie und Lina ausgedacht. Ihre Reaktionsfähigkeit konnten die Kinder bei Rudolf Herters „harter Nuss“ auf die Probe stellen. Handwerkliches Geschick war dagegen beim „Kreuze aus Ton anfertigen“ mit Anna Ruf gefragt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter sich beim großen Familienfest zum 100-jährigen Bestehen der Kolpingfamilie Mering austoben. Wenn sie zehn von insgesamt 13 Stationen erfolgreich absolviert hatten, winkte ihnen als Preis ein großes Eis mit zahlreichen „Toppings“ zur Wahl.

Ein Jahr lang hatte das 15-köpfige Organisationsteam um Sonja Sedlmeir und Günter Magg das Familienfest im Lippgarten intensiv vorbereitet. Jedes Mitglied überlegte sich einen Programmpunkt und beschaffte die nötigen Requisiten. Es gab Torwandschießen, Dosen-Wasserspritzen, eine Malecke, Kinderschminken, eine Cocktailbar und noch vieles mehr. Bereits um 13 Uhr waren einige Familien mit ihren Kindern eingetroffen und sammelten erste Stempel auf ihrer Sammelkarte. Musikalisch eröffneten fünf junge Nachwuchsmusiker, die „Musik Kids“, unter Leitung von Petra Paul den Nachmittag. „Frère Jacques“, „When the Saints go marching in“ waren zwei der sieben Stücke unter dem Titel „Der große Auftritt“, die sie zum Besten gaben. „Ein Jahr spielten diese Kinder der 4. und 5. Klasse zusammen, bevor sie im Oktober ins Nachwuchsorchester aufgenommen werden“, informierte Petra Paul. Vorsitzender Klaus-Dieter Ruf freute sich über die zahlreichen Besucher an diesem schönen Spätsommertag und dankte den Organisatoren für das vielfältige Programm mit Spiel und Spaß. Er selbst hatte eine Hüpfburg ausgeliehen, die in wenigen Minuten aufgepumpt würde, sagte er.

Günter Magg saß als Aufsicht bei der „Fotobox“, wo sich die Kinder ein lustiges Erinnerungsbild anfertigen lassen konnten. An der Gummibärchenschleuder übten Florian und Martin. Während der fünfjährige Florian gleich beim ersten Versuch erfolgreich war, brauchte der drei Jahre ältere Bruder fünf Schüsse, bis ihm das kleine Päckchen Gummibärchen entgegenflog. Amelie und Lina hatten bereits Zettel mit Rekorden für die verschiedenen Altersklassen notiert. Ihre Idee war es, dass zwei Kinder als Reiter und Pferd einen Parcours mit Slalom, Ringen, Hürden und einem Wassergraben zurücklegen mussten. Schwieriger war es bei der Station „Harte Nuss“, eine von fünf Hasel- oder Walnüssen, die Rudolf Herter durch ein Rohr warf, mit einem Hammer zu zerschlagen. Für die zehnjährige Marie und die elfjährige Lena war es aber kein Problem, wenig später lobte sie Matthias Ringenberger beim „Nagelstudio“ als bärig starke Mädchen. In Windeseile hatten sie es geschafft, ihre Nägel in das Brett hineinzuschlagen. Linda Ebi schminkte die Mädchen Violetta und Lorena mit Blumenranken, während Veit Bolling einen blauen Tyrannosaurus Rex auf den Arm von Marian malen sollte. Wer Durst bekommen hatte, konnte sich an der Cocktailbar zwischen den Drinks Sonnenaufgang, Regenbogen oder Limettenzauber entscheiden. „Bis jetzt ist Sonnenaufgang der gefragteste Cocktail“, informierte Dominik Ringenberger. Das Kolpingmaskottchen „Schnuffi“ konnten die Kinder an der Malecke farbig gestalten. Gähnende Leere herrschte noch beim „heißen Draht“, wo ein ruhiges Händchen gefragt war. Gleich daneben konnten die jungen Besucher, an der Torwand ihr Glück versuchen. Inzwischen spielte das Nachwuchsorchester für die jungen und älteren Gäste, die den gut organisierten Nachmittag im Freien genossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.