CSU-Ehrenraute geht 2018 an Georg Schneider

CSU-Ortsvorsitzender Florian A. Mayer (rechts) zeichnete den Meringer Behindertenbeauftragten und langjährigen CSU-Marktgemeinderat Georg Schneider im Beisein von Ehrenbürgerin Ellen Kratzer mit der Ehrenraute 2018 des CSU-Ortsverbandes Mering aus. (Foto: Silvia Braatz)
Mering. Der langjährige Marktgemeinderat und noch amtierende Behindertenbeauftragte Georg Schneider wurde vom CSU-Ortsvorsitzenden Florian A. Mayer mit der Ehrenraute 2018 des Ortsverbandes Mering ausgezeichnet. Schneider, der vor wenigen Monaten seinen 75. Geburtstag feierte, saß 12 Jahre für die CSU im Marktgemeinderat und ist seit mittlerweile fast 17 Jahren Behindertenbeauftragter der Marktgemeinde. Dieses Amt wird er zum Jahresende niederlegen, auch weil er mit Stefan Heigl einen jüngeren und sehr engagierten Nachfolger aufgetan hat. Dieser muss allerdings vom Marktgemeinderat erst noch bestätigt werden. Vor seiner Tätigkeit als Marktgemeinderat war Schneider zudem zwölf Jahre beratendes Mitglied im Bauausschuss. Zudem war er viele Jahre Schriftführer der CSU und in seiner Fraktion vor allem als Bahnfachmann bekannt. Bis heute arbeitet Georg Schneider auch im Ortsvorstand der CSU mit. Dabei ist er sich auch nach wie vor nicht zu schade beim Plakate kleben mitzuhelfen. Darüber hinaus war Georg Schneider acht Jahre lang 1. Vorstand des Meringer Tennisclubs und viele weitere Jahre in dessen Vorstandschaft aktiv. Zudem vertrat er seine Gemeinde im Vorstand des BLSV sowie im Sportbeirat des Kreistags Aichach-Friedberg. Und er war viele Jahre Feldgeschworener. Schneider kümmerte sich auch knapp 50 Jahre lang um die Betreuung seines schwerbehinderten Sohnes Thomas. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie den Goldenen Ehrenring des Marktes Mering. Florian A. Mayer lobte seinen Parteikollegen für seine herausragende Arbeit und seinen Einsatz vor allem für die schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft.

CSU-Ortsvorsitzender Florian A. Mayer gratulierte Georg Schneider im Namen des Ortsverbandes zu dieser Auszeichnung, die die örtliche CSU maximal einmal im Jahr vergibt. Im Kreise seiner langjährigen Weggefährten und am Ort seines langjährigen Wirkens im TC Mering fand die Ehrung im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens statt. Georg Schneider, der mittlerweile seit mehr als einem Vierteljahrhundert ehrenamtlich für den Markt Mering tätig ist, wird sich hier nach besten Kräften auch weiter engagieren, ist sich sein Parteifreund Florian A. Mayer sicher. Als im Jahr 2010 nämlich das Meringer Bürgernetz gegründet wurde, brachte sich Schneider auch hier wieder aktiv ein bei der Hilfe für bedürftige Bürgerinnen und Bürger. Dem langjährigen Mitglied des Partnerschaftskomitees Mering war es zudem ein Anliegen, dass die Glocke der Freudschaft, die zum ersten Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Ambérieu als Geschenk mitgebracht wurde, einen würdigen Platz fand. Viele Arbeitsstunden hat er auch in die Erstellung des Windspiels im Kreisverkehr an der Hörmannsberger Straße gesteckt. Durch seine Mitarbeit an dem von Vitus Lichtenstern entworfenen Windspiel konnte die Gemeinde einiges an Geld einsparen. 
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.