Faszination Opale: Noch bis Freitag, 10. August, greifbar nahe!

Goldschmiedin Gertrud Norys (links) freut sich, die Opale von Rolf G. Olschewsky und seiner Frau Kathy wieder in ihren Räumen präsentieren zu können.
Merkendorf: Goldschmiede Gertrud Norys |

Nicht umsonst nennen die Ureinwohner Australiens, die Aborigines, den Opal "Stein der 1000 Lichter". Down Under – der Ursprungsort der hinreißenden Opale, die Rolf G. Olschewsky  in der Goldschmiede Norys präsentiert: vom 5. bis 8. August in den Räumen in ihren Räumen im alten Schulhaus in Großbreitenbronn und vom 9. bis 10. August in Treuchtlingen.

Bereits zum 16. Mal präsentiert der sympathische Opalminer, Opalcutter & Opalexporter Rolf G. Olschewsky eine ausgesuchte Kollektion seiner Steine. Denn "einen guten Opal wie etwas den Schwarzopal zu finden, ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen", so der Opalminer. Aber seinem scharfen Blick kann sich kaum eine wertvolle Opal-Nuss entziehen, auch wenn sie sich noch so gut hinter einem unscheinbaren Stück Gestein verbirgt.
Bereits am Samstag abend hat der international gefragte Experte seine Opal-Ausstellung vorbereitet, um sie ab heute, zusammen mit seiner langjährigen Geschäftspartnerin Gertrud Norys, der Öffentlichkeit vorzustellen. Dazu gibt es nicht nur eine Expertise vom Fachmann, sondern auch viel Wissenswertes rund um das Entstehen des einzigartigen Farbenspiels dieser Edelsteine, die zu 95 % in Australien gefördertert werden – und auch die eine oder andere unterhaltsame sowie spannende Geschichte aus seinem Leben. Lassen auch Sie sich von dem Feuer entflammen, welches diese Steine ausstrahlen. Ein paar kleine Impressionen finden Sie in der Galerie, aktuelle Informationen auf Facebook Goldschmiede Norys oder unter www.goldschmiede-norys.de (jf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.