„Jobdating“ bei der agriKomp GmbH in Merkendorf

Die Personalabteilung der agriKomp (von links nach): Christoph Huber, Sabine Nowak, Astrid Bock. (Foto: pm)

Neue kreative Wege um qualifiziertes Personal zu gewinnen.

Der Arbeitsmarkt in Bayern brummt. Fachkräftemangel ist ein breit diskutiertes Wort geworden. Entgegen dem Trend in der Biogasbranche wächst die Firma agriKomp und hat viele freie Stellen zu besetzen. Um geeignetes Personal für die Firma zu begeistern geht man in Merkendorf neue kreative Wege. Das vergangene Jobdating war der Startschuss für eine breit angelegte Kampagne um Mitarbeiter zu gewinnen, Berufseinsteiger auszubilden und zu qualifizieren.

Vergangene Woche empfing die Personalabteilung der Firma agriKomp GmbH in Merkendorf, um Personalleiterin Sabine Nowak, an zwei Tagen zahlreiche interessierte Bewerber zum „Jobdating“. Potenziellen neuen Mitarbeitern sollte die Firmenphilosophie in entspannter Atmosphäre nahegebracht werden. Zudem sollte den Interessierten ein Blick hinter die Kulissen gewährt werden um sich ein Bild vom potentiell neuen Arbeitgeber machen zu können. Auf dem Plan stand ein Rundgang über das Firmengelände und eine kurze und kompakte Firmenpräsentation. Dabei konnten sich die interessierten Damen und Herren in einer Art „Speed-Dating“ bei dem Team der Personalabteilung kurz und knapp vorstellen.

Warum Jobdating?

Mit dem Jobdating geht die Firma agriKomp GmbH, die im Jahr 2000 gegründet wurde und seither ein ständiges Wachstum in der Biogas-Branche erlebt, einen neuen Weg, um auch weiterhin ihren Kunden bestmöglichen Service garantieren zu können. Für besten Service bedarf es natürlich motivierter und kompetenter Mitarbeiter. Um die vakanten Stellen schnellstmöglich besetzen zu können, kam die Idee des Jobdatings.

Suche nach Personal in Zeiten von Vollbeschäftigung

Die Suche nach qualifizierten Personal in einem Umfeld von nahezu Vollbeschäftigung in Bayern gestaltet sich zunehmend schwieriger. Neue kreative Wege sind gefordert. Vor allem was die Erreichbarkeit von potentiellen Bewerbern betrifft.

In enger Zusammenarbeit mit der Marketing-Abteilung wurde die Veranstaltung „Jobdating“ konzipiert und über unterschiedlichste Wege beworben. Gerade der Mix aus Lokalradio, Zeitung und sozialen Medien brachte den Erfolg.

Wiederholung fest geplant!

Die Personal- und Marketingabteilung waren mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Die Veranstaltung bleibt keine einmalige Aktion, sondern wird Veranstaltung mit Konstanz. Darum wird das Jobdating für alle, die an den beiden Tagen verhindert waren, bald wiederholt.

Portrait:

Seit Mitte der Neunziger Jahre entwickelt agriKomp wegweisende Biogassysteme.
Mehr als 850 Biogasanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von rund 250 MWel haben wurden bisher realisiert. Das Ziel der Firma war und ist es bis heute, landwirtschaftlichen Betrieben schnell und mit überschaubarem Aufwand den Einstieg in die Energiewirtschaft zu ermöglichen. Alle wesentlichen Komponenten werden innerhalb der agriKomp Group entwickelt und gefertigt. Dies garantiert absolute Zuverlässigkeit und gleichbleibend hervorragende Qualität. Seit 2015 entwickelt und fertigt das Unternehmen Blockheizkraftwerke mit moderner Motorentechnologie in einem Leistungsbereich von 50 kWel bis 350 kWel. Die BHKWs zeichnen sich durch ihre Robustheit und Zuverlässigkeit aus.
Das Ergebnis sind niedrige Wartungskosten, die in der Branche ihresgleichen suchen.
Für das gesamte agriKomp Netzwerk sind international rund 400 Mitarbeiter tätig. Neben dem Hauptsitz der agriKomp Group in Merkendorf, Deutschland ist die Firma mit eigenen Niederlassungen und Partnern in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Dänemark, Italien, Tschechien, Polen und der Slowakei vertreten. Hinzu kommen Projekte in Kanada, Kenia, Russland und China. Der Service-Bereich in Deutschland wurde mit dem Eintritt in das deutschlandweit vertretene Service-Netzwerk der ServiceUnion erweitert.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.