Kunsthandwerker und ihre Fans genossen den Frühling im alten Schulgarten

von links: 2. Bürgermeister Herbert Argmann, Monika Hillebrand, Gertrud Norys und Barbara Engerer
Merkendorf: Goldschmiede Gertrud Norys |

Großbreitenbronn - Bereits zum 19. Mal fand am Wochenende der Kunsthandwerkermarkt im alten Schulgarten in Großbreitenbronn statt. Der Goldschmiedemeisterin Gertrud Norys ist es als Vorsitzende des Vereins Kunsthandwerk im alten Schulgarten wieder einmal gelungen ein buntes Programm für Jung und Alt zusammenzustellen.

Der 2.Bürgermeister Herbert Argmann eröffnete in Vertretung von Bürgermeister Hans Popp den Markt und bedankte sich nicht nur bei den 80 Ausstellern für Ihre Teilnahme sondern stellte besonders heraus, dass die drei Hauptorganisatorinnen Gertrud Norys, Barbara Engerer und Monika Hillebrand sich das schöne Wetter für den Markt verdient haben.

Die Veranstaltung ist für die kleine Ortschaft sehr wichtig und zeigt ein breites Spektrum der regionalen und überregionalen Handwerkskunst, da sich jedes Jahr auch immer Aussteller und Kunsthandwerker vom Bodensee bis aus Dresden und Köln im alten Schulgarten einfinden. Die Unterstützung die die Organisatorinnen von allen Seiten erhalten spricht auch für die funktionierende Dorfgemeinschaft.

Auch Gertrud Norys bedankte sich im Namen des veranstaltenden Vereins bei den ehrenamtlichen Helfern und Ausstellern. Sie hofft auf einen guten Besuch der Veranstaltung damit sie für den Verein und die Aussteller auch dieses Jahr wieder ein Erfolg wird.

Angebote auch für die Kleinen

Auch für die kleinen Besucher ist auf dem Handwerkermarkt ein reichhaltiges Angebot vorhanden. Neben den Alpakas streicheln konnten sie selbst drechseln und sich schminken lassen. Karin Mack erzählt den Kindern im Märchenzelt wieder spannende Geschichten und Stefan Eichbauer unterhält die Kinder und Erwachsenen wieder mit seinen Comedy-Jonglagen und dem Zirkus-Workshop. Für den heutigen Samstag hat "Sevenbfive" die musikalische Umrahmung mit ihren Jazzinterpretationen übernommen.

Man kann sich auch wieder seine eigenen Bierfilzchen anfertigen lassen und einem Messerschleifer bei der Arbeit zusehen. Sehr romantisch wirkte auch der Schmuckstand der Goldschmiedemeisterin Gertrud Norys die erstmals den alten Turm auf dem Gelände als Ausstellungsraum für ihre Schmuckanfertigungen nutzte.

Am Sonntag ist der Markt ab 10 Uhr geöffnet und wartet auf viele Besucher. Für den kleinen und großen Hunger und Durst ist an beiden Tagen an den verschiedenen Ständen bestens gesorgt und die verschiedenen Ruhezonen bieten wieder die Möglichkeit sich kurzfristig von den Strapazen des Marktes zu erholen. Neben den Produkten der Spalter Brauerei präsentiert sich auch die Hechtbräu aus Zimmern bei Pappenheim mit ihren verschiedenen Biersorten und die Breitenbronner Landfrauen bieten am Sonntag ihre selbst gebackenen Küchle an.

(KH)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.