Neujahrsempfang in Muhr am See

Landrat Gerhard Wägemann verlieh Hermann Rüger, Klaus Kern und Stefan Kernstock die Feuerwehr-Ehrenzeichen.
 
Der neue Träger der Bürgermedaille in Silber: Paul Kümpflein (rechts) mit Bürgermeister Dieter Rampe.
Muhr am See: AIZ | Muhr am See. Traditionell standen neben einem kurzen Rück- und Ausblick vor allem wieder  mehrere Ehrungen auf dem Programm des Muhrer Neujahrsempfangs. "Eine schöne Tradition, die Ehrenzeichen in diesem würdigen Rahmen zu verleihen", so Landrat Gerhard Wägemann. Zunächst erinnerte Bürgermeister Dieter Rampe mit einem kurzen Rückblick und einer Gedenkminute an den am 24.11.2018 verstorbenen Ehrenbürger und Alt-Bürgermeister Roland Fitzner, der maßgeblich an der positiven Entwicklung der Gemeinde beteiligt war.

Muhr steht gut da

Nicht selbstverständlich, sondern dem Einsatz und der Tatkraft vieler zuzuschreiben. Unter anderem auch derer, die an diesem Abend geehrt wurden. Doch was hatte sich getan: Ein wesentlicher Punkt ist die Erneuerung der B13, welche den Standort Muhr stärkt und die Lebensqualität verbessert. Deshalb soll gerade im Bereich Bildung – Beispiel Digitalisierung an Schulen – und Familienfreundlichkeit – Ausbau des Betreuungsangebots – in 2019 noch einiges geschehen, denn Kinder sind unsere Zukunft, so Rampe. Aber auch gute Arbeitsplätze und ein ansprechendes Wohnangebot sorgen dafür, dass sich junge Familien ansiedeln. So soll an der Flurstraße eine neue Wohnsiedlung errichtet werden. Besonders lobte Rampe die große Anteilnahme der Bürger, wenn es um die künftige Entwicklung der Gemeinde geht. Fragen, die seiner Meinung nach alle angehen.

Ehrungen

"Unsere Gesellschaft wäre ohne Sie sehr viel ärmer", bedankte sich Landrat Gerhard Wägemann im Anschluss bei den ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement und wies gleichzeitig auf die Bayerische Ehrenamtskarte hin, welche auch genutzt werden sollte. Die stolze Anzahl von 5000 Stück, welche bereits im Landkreis ausgegeben wurden zeigt, wie groß das ehrenamtliche Engagement bei uns ist.
Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 Dienstjahre erhielten Klaus Kern und Hermann RÜger von Landrat Wägemann und KBR Werner Kastner überreicht. Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Dienstjahre erhielt Stefan Kernstock.
Die U15 Fußballmannschaft 1. FCA wurde für ihre sportliche Leistung – die Miesterschaft – geehrt. Für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten wurden Maria Pregnitzer, Margareta Elnagari, Euphrosine Hoyer, Kerstin Loschmidt, Marion Schmidt, Gerda Krug, Daniela Stöhr, Renate Müller, Margot Pfahler und Herbert Lachenmaier gewürdigt.
Für seine besonderen Dienste für die Gemeinde wurde Paul Kümpflein, 1. Vorsitzender des Schützenvereins, die Bürgermedaille in Silber verliehen.

Das Siebenergeheimnis

Zwei neue Feldgeschworene oder „Siebener“ wurden vereidigt: Hans Loy und Hermann Rüger jun. Als „Hüter der Grenzen“ wirken diese in Bayern bei der Kennzeichnung von Grundstücksgrenzen mit. Die Besonderheit ist das „Siebenergeheimnis“: Mit geheimen Zeichen und Markierung kennzeichnen sie den Punkt des zu setzenden Grenzsteines. Zeichen, die von Kommune zu Kommune unterschiedlich sind, und nur mündlich an die jeweiligen Nachfolger weitergegeben werden.
Die musikalische Umrahmung übernahm Stefan Hofmann mit Silas Wirth (Violine) und David Wagner (Flügel), welche Brahms, Bach und Moszkowski in grandioser Weise zum Besten gaben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.