Gemeindebesuch in Muhr am See

Nach der Gesprächsrunde im Rathaus führte Bürgermeister Rampe den Landtagsabgeordneten zum Altmühlsee-Informationszentrum und zeigte, wie die Bühne für die Altmühlsee-Festspiele umgestaltet wurde. In der Umweltstation des Landesbunds für Vogelschutz erwartete die Leiterin der Station, Martina Widuch, schon den Besuch. Sie stellte dem Abgeordneten die aktuelle Ausstellung vor und erläuterte, zusammen mit Bürgermeister Rampe, welche Veränderungen in Zukunft angedacht sind. Foto: pm


Der Landtagsabgeordnete Manuel Westphal hat sich zum Ziel gesetzt, während des Jahres jede der 51 Gemeinden im Stimmkreis einmal zu besuchen. Jetzt - Ende Juli war er schon in fast jeder Gemeinde mindestens einmal zu Gast. Während der Vor-Ort-Besuche erfährt der Abgeordnete, welche Projekte umgesetzt wurden beziehungsweise geplant sind. Auch in Muhr am See konnte Westphal sich von erfolgreicher, kommunaler Arbeit überzeugen.

Zuerst stellte Bürgermeister Dieter Rampe einige Daten rund um die Gemeinde im Rathaus vor. Bei einem kurzen Gespräch mit dem Abgeordneten konnte Rampe auch eine Bilanz zu den Altmühlsee-Festspielen ziehen, die 2018 wieder durch den Kulturfonds gefördert wurden: "Das neue Konzept des Intendanten Harald Molocher kam bei den Zuschauern sehr gut an. Nicht zuletzt die Förderung durch den Freistaat Bayern, die wir dank der Unterstützung unseres Stimmkreisabgeordneten erhalten haben, hat hier viel Positives beigetragen. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr an unseren diesjährigen Erfolg anknüpfen können und uns in manchen Punkten auch noch verbessern können."

Abschließend besichtigte Westphal noch das Kärcher Center Seßler, das seit 2010 von Stefan Burger geführt wird. Burger erklärte kurz einige Informationen zu seinem Betrieb und stellte die Räumlichkeiten im Gewerbegebiet vor.

Mit seinen acht Mitarbeitern vertreibt Burger die Kärcher-Produkte in der Region und bietet sowohl den Einbau als auch die Wartung und Pflege der Produkte an. Seine Kunden kommen aus dem ganzen Landkreis aber auch darüber hinaus. Das Kärcher-Center in Muhr am See ist landkreisweit das Einzige. Auf 300 Quadratmeter präsentiert Stefan Burger die vielfältigen Produkte. Hier findet man alles von Kehrmaschinen über Staubsauger bis hin zum Fensterreiniger. Laut Burger sei die Ausstellungshalle in Muhr am See eine der schönsten Deutschlands, weshalb auch immer wieder ausländische Delegationen zu Besuch sind. Die Besucher kommen dann direkt von Kärcher, um sich die Ausstellung sowie den Betrieb anzuschauen.

"Überall in meinen Stimmkreisgemeinden kann ich mich mit den jeweiligen Bürgermeistern gut über aktuelle Themen austauschen. Auch hier in Muhr am See haben wir einige interessante Projekte, die in der Gemeinde ablaufen, angesprochen und uns auch angesehen. Nur, wenn ich direkt vor Ort bin, erfahre ich, wo der Schuh gerade drückt und kann die Anliegen der Bürgermeister mit in meine parlamentarische Arbeit in München nehmen. Wie man sieht mit Erfolg: So konnte ich zusammen mit Bürgermeister Dieter Rampe dafür sorgen, dass die Altmühlsee-Festspiele 2018 mit Mitteln des Kulturfonds gefördert wurden", erklärte Westphal abschließend. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.