Großeinsatz am Bismarckturm: Gruppe von 250 Menschen wirft mit Flaschen und Steinen auf Polizisten

Rund 250 Leute trafen sich zum Feiern am Bismarckturm. Als die Polizei die jungen Menschen kontrollieren wollte, warfen diese mit Flaschen und Steinen auf die Beamten. (Foto: Symbolbild/ Heiko Kverling/ 123rf.com)

Eine Gruppe von rund 250 Menschen am Bismarckturm wurde der Polizei am Samstag gemeldet. Als die Beamten eintrafen, wurden sie von der Gruppe mit Steinen und Flaschen beworfen. Für drei der Feiernden endete der Abend im Polizeiarrest.

Gegen 23.30 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung über eine Ruhestörung am Bismarckturm in Steppach ein. Als die erste Polizeistreife eintraf, befanden sich etwa 250 Personen vor Ort, die aggressiv auf die Polizisten reagierten und dies nicht nur verbal kundtaten. Aus diesem Grund wurden weitere Streifen zum Bismarckturm gerufen, teilt die Polizei in ihrem Pressebericht mit. "Bereits zu diesem Zeitpunkt erfolgten mehrere Stein- und Flaschenwürfe aus der Menge heraus in Richtung der eintreffenden Streifenwagen, die auch anhielten, obwohl sich ein Polizeibeamter zwischen den Dienstfahrzeugen aufhielt." Dieser wurde glücklicherweise nicht getroffen. Inwieweit durch die Würfe, insbesondere mit Flaschen, ein Schaden an den Dienstfahrzeugen entstanden ist, muss erst nach den Osterfeiertagen noch geklärt werden.

Erst als mehr als ein Dutzend weiterer Polizeistreifen eintraf, löste sich ein Großteil der Gruppe auf und verließ fluchtartig die Örtlichkeit. Die Identität von knapp 50 Personen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren wurde festgestellt. Diese Personen erhielten einen Platzverweis, dem sie auch nachkamen. Die Ermittlungen der Polizei, unter anderem wegen Landfriedensbruchs, und aller weiterer in Frage kommender Delikte laufen.

Im Nachgang des Einsatzes wurde eine Gruppe am P+R Parkplatz Augsburg West dabei beobachtet, wie sie Fahrräder aus den Fahrradständern riss und diese zu Boden warf. Beim Anblick der Streifen flüchteten die Personen, drei von ihnen konnten festgenommen werden. Da alle drei sich zuvor bereits am Bismarckturm aufgehalten hatten und mit weiteren Straftaten zu rechnen war, wurden die jungen Männer über Nacht in Polizeigewahrsam genommen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.