Unfall durch Irrtum in Neusäß

Autounfall in Neusäß durch einen Irrtum verursacht (Foto: Symbolbild / Joerg Hackemann 123rf.com)
Aufgrund eines Irrtums wurde an Donnerstag in Neusäß ein Autounfall verursacht, bei dem sich ein Beteiligter leichte Verletzungen zuzog und ein Gesamtschaden von 18 000 Euro entstand.

Aus der Neusässer Boschstraße kommend, bog ein 40-jähriger Autofahrer am Donnerstag nach links in die Nord-Süd-Spange in Fahrtrichtung Hirblingen ein. Irrtümlich dachte er, eine gleichaltrige Autofahrerin wolle auf der Nord-Süd-Spange in Richtung Neusäß fahren und so in die Boschstraße einbiegen. Da das nicht der Fall war und die Fahrerin geradeaus weiterfuhr, kollidierten die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. 
Es entstand ein Gesamtschaden von 18 000 Euro. Der 40-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.