Der große Jahresrückblick 2017: Das haben bekannte Neusässer unseren Lesern empfohlen

Neusäß: Bücherei Sankt Ägidius | Zwischen dem Jahreswechsel kommt man endlich mal etwas zur Ruhe und hat etwas mehr Zeit zum Lesen - aber zu welchem Buch soll man nur greifen? Hier verraten bekannte Neusässer welche Bücher sie unseren Lesern empfehlen können.

Der bekannte Neusässer Starfotograf Daniel Biskup der unter anderem schon Donald Trump, Bill Gates, Emmanuel Macron, Karl Lagerfeld, Claudia Schiffer, Selma Hayek, Roger Moore, Mette Marit und Helmut Schmidt vor der Kamera hatte, kann unseren Lesern “Der Tangospieler” von Christoph Hein und von Günter Grass Bücher aus der Danziger Trilogie - Die Blechtrommel, Katz und Maus, Hundejahre empfehlen.

Der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz verrät: “Die Romane von Martin Suter mag ich sehr gerne.” Er erinnert sich auch gern an Bücher aus seiner Kindheit wie zum Beispiel „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ die er schon als kleiner Junge in der Augsburger Puppenkiste bewundert hat. Und als jemand aus dem Raum Augsburg, der berufsbedingt viel unterwegs ist, begegnet er vielen Menschen, die diese beiden Helden mit unserer Heimat positiv verbinden.

Die Autorin Biggi Berchthold hingegen ist ein großer Fan von Liebesromanen und empfiehlt daher die Trilogie „Shades of Grey“ von E. L. James. Wer aber weniger auf Romantisches steht, dem würde sie Stephen Kings „Die Arena“ oder „Das Attentat“ empfehlen. “Beides superspannende Bücher.” ​wie sie sagt.

Der Neusässer Bürgermeister Richard Greiner, der gern Science-Fiction-Romane liest, kann jungen Lesern unter anderem „Sophies Welt“ von J. Gaarder empfehlen.

Auch Dr. Klaus-Peter Gulden, Sänger (Countertenor) der bekannten A-cappella-Band VoiceNet, empfiehlt Sience-Fiction. Er stand uns im Sommer für unsere Blogserie "Was lesen Sie" zur Verfügung und nennt „Der Schwarm“ von Frank Schätzing als Empfehlung. Thema des Science-Fiction-Thrillers ist die existenzielle Bedrohung der Menschheit durch eine unbekannte, intelligente maritime Lebensform.

Die Historikerin Martha Schad hat uns ein paar Bücher aus eigener Feder empfohlen: „Ludwig Thoma und die Frauen – Weiberheld und Weiberfeind“, „Swetlana – Stalins Tochter“ und „Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter“.

Kaplan Solomon Essiet mag nicht nur theologische Bücher, sondern auch historische Romane. “Träume jenseits des Meeres” Ein Roman von Tamara Mckinley. Das Buch spielt im 18. Jahrhundert. Die Autorin greift in ihrem Roman das Thema der Gefangenendeportation nach Australien auf. Tamara McKinley erzählt von Menschen aus verschiedenen Kulturen, die Neues wagen und ihre Träume nicht aufgeben möchten.

Als sehr lesenswert bezeichnet die hauptberufliche Bloggerin und Influencerin Daisy Ricks das „Buch der Geheimnisse“ von Deepak Chopra.

Landrat Martin Sailer empfiehlt natürlich das brandneue Kochbuch des Landkreises mit Rezepten und nachhaltigen Einkaufsempfehlungen aus der Region. Wenn Herr Sailer an regionale Küche denke, kommt ihm sofort der selbstgemachte Apfelstrudel seiner Oma in den Sinn, mit dem sie immer die ganze Familie verwöhnte. Der Trend zurück zu den Wurzeln, zum Selbstgemachten mit heimischen Produkten ist seit ein paar Jahren wieder sehr beliebt. Und das ist auch gut so!
 
Welche Bücher können Sie für 2018 empfehlen? Verraten Sie es uns gern hier als Kommentar oder auf Facebook!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.