Drei Tage City Sound in Neusäß: Musik für alle Altersgruppen

Viel Spaß hatten das Team des Jugendkulturhauses Stereoton und viele Jugendliche, als sie mit vielen neuen Ideen das dreitägige Open Air vorbereiteten. Foto: Jutta Kaiser-Wiatrek


Was vor zwei Jahren bereits ein großer Erfolg war, das soll nun im Rahmen des Neusässer Musiksommers im Außenbereich des Jugendkulturhauses Stereoton wiederholt werden. Statt allerdings nur einen Tag findet diesmal ein dreitägiges Festival mit unterschiedlichen musikalischen Schwerpunkten für die verschiedensten Altersgruppen statt.

"Wir wollen diese schöne Idee nochmals aufleben lassen", freuen sich Lisa-Maria Lemcke und Daniela Rameier vom Stereoton. Zunächst werden am Freitag, 15. Juni, im Haus die jungen Besucher angesprochen, die auch im Alltag das Jugendkulturhaus Stereoton aufsuchen. Paincake, Elusive Silence und The Sensational Skydrunk Heart-Beat Orchestra laden zum Konzert. Besonderer Anziehungspunkt des Abends ist DJ July, selbst Dauergast im Stereoton und so mit den Musikwünschen der Besucher bestens vertraut. Ein Burger-Essen sowie eine Happy Hour von 19 bis 20 Uhr runden den Abend ab. "Gedacht ist der Abend nicht nur für Neusässer Jugendliche, eingeladen sind Interessierte aus der ganzen Region", macht Lemcke deutlich und verweist auf die gute Verkehrsanbindung: Der Bahnhof liegt direkt gegenüber des Stereotons, der Bus hält unmittelbar vor der Haustüre. Wer lieber mit dem Auto kommt, dem stehen auf dem nahe gelegenen P+R-Platz sowie in der Tiefgarage der Stadthalle ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Freunde von Jazz und Brass werden sich gerne am Samstag zum Jazzfrühstück mit dem bekannten Geiger Sandro Roy mit seinem Trio treffen oder sich auf einen Brassbrunch mit den Scarafons bei Häppchen und Weißwürsten freuen. Die Scarafons, ein Ableger der Stadtkapelle, haben damit ein Heimspiel, befinden sich ihre Probenräume doch im Haus der Musik. Mit dem musikalischen Märchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokoview wendet sich das Team des Stereotons an musikinteressierte Familien. Das höchst erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt des Jugendkulturhauses, des Kammerorchesters sowie der Stadtkapelle Neusäß und der Musikschule wurde bereits mehrfach in der Stadthalle Neusäß aufgeführt. Das Open Air im Hof des Stereotons ist nun eine gute Gelegenheit, das musikalische Märchen in einer völlig anderen Atmosphäre anzubieten.

Sollte es allerdings regnen, so wird die Vorstellung kurzerhand in die nahe gelegenen Stadthalle verlegt.

"Bereits seit März treffen sich regelmäßig Jugendliche, die sich sehr in die Organisation des dreitägigen Open Airs eingebracht haben", freut sich Lisa-Maria Lemcke. Von den Eintrittsbändchen bis hin zur Deko geht alles auf deren Ideen zurück. (
Jutta Kaiser-Wiatrek )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.