Erweiterte Öffnungszeiten der Neusässer Mosterei

Endlich wieder einmal eine reiche Ernte
Neusäß: Mosterei | In der Neusässer Mosterei wird in der Regel jeden Samstag gearbeitet.
Nachdem sich die Äste der Bäume biegen vom vielen Obst hat die Mosterei in Neusäß seine Annahmezeiten verlängert. Mitglieder des Vereins und Gäste aus Neusäß und dem Umland können die kommenden 2 Wochen an den Samstagen von 8 – 12 Uhr das Obst zum Pressen anliefern.Gearbeitet wird solange, bis jeder Kunde seinen eigenen Saft hat.
Eine Anmeldung ist notwendig, wenn Obst von mehr als 1000kg verarbeitet werden soll.
Neben Äpfel und Birnen werden nach Anmeldung auch Trauben, Quitten und Holunder zu Saft gemacht.

Die Trauben werden bereits am Freitag zum Pressen vorbereitet.

Sie werden um 16 Uhr von Richard Gaa und seiner Maschine von den Stielen getrennt (abgebeerlt) und gequetscht. Zu Saft verarbeitet werden die Trauben vor dem Holunder ganz am Ende des Arbeitstages. Deshalb ist die Anmeldung und Absprache diesbezüglich notwendig.

Die Kunden bekommen in Neusäß den Saft ihres eigenen Obstes und sind damit für die Qualität ihres Saftes entscheidend. Für den Transport des rohen Saftes gibt es in der Neusässer Mosterei Leihgefäße gegen eine Gebühr. Für die Lagerung des Saftes gibt es Bag in Box“ in 5 und 10 Liter Behältnissen.
Erhitzt und abgefüllt in B+B wird in der Neusässer Mosterei nicht. 

Weiter Informationen gibt es auch auf der aktualisierten Internetseite unter www.gbvwestheim.de, bei MarieLuise Spät, 487553 und Hannes Grönninger 6503081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.