Grundschule Täfertingen erfolgreich beim bayernweiten Schulgartenwettbewerb

Freuten sich über den 3. Platz: (hinten v.l.n.r.) Gabriele Kersting (Rektorin GS Täfertingen), Michaela Schwarz (OGV Westheim), Doris Berger (OGV Westheim), Wolfram Vaitl ( Präsident des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege), Thorsten Glauber (Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz), Dr. Norbert Schäffer (1. Vorsitzender Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V.)¸ (vorne v.l.n.r.) Kinder der GS Täfertingen: Johanna, Julian, Samuel, Emma, Lejla
Neusäß: Grundschule Täfertingen | Schulgarten der Grundschule Täfertingen erhält 3. Platz beim Schulgarten-Wettbewerb 2018/2019 „Natur und Nachhaltigkeit im Schulumfeld“

Die Preise des Schulgarten-Wettbewerbs 2018/2019 „Natur und Nachhaltigkeit im Schulumfeld“ wurden in den Kategorien „Grund- und Förderschulen“ sowie „Weiterführende Schulen“ im Rahmen einer feierlichen Auszeichnungsveranstaltung in Forchheim am 19.07.2019 durch den Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Herrn Thorsten Glauber überreicht.
Die Grundschule Täfertingen setzte sich bayernweit gegen 119 teilnehmende Schulen durch und erhielt den mit 500 € Preisgeld dotierten dritten Platz in der Kategorie Grund- und Förderschulen. Gabriele Kersting, Rektorin der Grundschule Täfertingen, Kinder der Grundschule sowie Doris Berger und Michaela Schwarz als Vertreterinnen der Betreuerinnen der Schulgarten AG vom OGV Westheim e.V. nahmen in Forchheim stolz den Preis entgegen.
Der Schulgartenwettbewerb 2018/2019 ausgeschrieben vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. (LBV) stand unter dem Motto "Natur und Nachhaltigkeit im Schulumfeld" und suchte die besten Schulgarten-Projekte Bayerns. Der Wettbewerb wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und unterstützt durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, den Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege sowie den Verband der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege.
In ihren Ansprachen betonten Norbert Schäffer (1. Vorsitzender des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V.) und Staatsmininster Glauber, dass Schulgärten und naturnahe Schulumfelder ein Gewinn für die Schulen und für die Natur sind. Die Vermittlung von jahreszeitlichem Naturwissen und die Entwicklung von Kompetenzen, die sich aus der praktisch-handwerklichen Gestaltung eines Schulgartens ergeben, bereichern das Schulleben. Sie vermitteln Einblicke in ökologische Zusammenhänge und tragen so zur Stärkung eines bewussteren Umgangs mit den natürlichen Ressourcen bei. Sie sind damit ein wichtiger Lernort für Bildung zur nachhaltigen Entwicklung.
Thorsten Glauber dankte am Ende der Verleihung allen für ihren „wertvollen Beitrag zur Spurenbildung“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.