Meterlange Züge lassen Fanherzen höher schlagen

Die Clubanlage des Modelleisenbahnclubs Neusäß steht bei der aktuellen Ausstellung unter dem Motto „Steam Trains in USA“. Dabei rattern meterlange Züge durch die durchgängig gestalteten Landschaften. Foto: Dieter Rothenfußer
Neusäß: Clubheim Modelleisenbahnclub Neusäß |

Neusäß-Westheim. Der Modelleisenbahnclub Neusäß (MECN) veranstaltet wieder seine traditionelle Neujahrsausstellung im Clubheim im Bahnhof Westheim, Hindenburgstraße 4. Die Präsentation steht unter dem Motto „Steam Trains in USA“. Gezeigt werden die beliebten farbigen US-Züge und ein Querschnitt des amerikanischen Lokomotivenbaus aus der großen Zeit der nordamerikanischen Eisenbahn in den 40er- und 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts.

Der US-amerikanische Lokomotivenbau war immer schon sehr fortgeschritten. So bestellten sogar die Bayerischen Staatsbahnen in den Jahren 1899 und 1901 in den Vereinigten Staaten Dampflokomotiven zu Vergleichszwecken. Ab den 1920er-Jahren wurden wegen des extremen Transportaufkommens immer kraftvollere Lokomotiven entwickelt und produziert. Mit der Inbetriebnahme der drei leistungsfähigsten Dampfloktypen erreichte diese Entwicklung schließlich zwei Jahrzehnte später Ihren Höhepunkt.

Challanger, Big Boy und monströse H8

Beispielsweise hatten die „Challenger“ der Bahngesellschaft „Union Pacfic“ und andere vergleichbare Maschinen zehn bis 14 Quadratmeter große Brennkammern mit einem Kohlenverbrauch von bis zu 25 Tonnen pro Stunde. Diese zimmergroßen Feuerbüchsen wurden selbstverständlich nicht mehr von einem Heizer manuell mit Kohle versorgt. Hier gab es eine automatische Befeuerung, den sogenannten „Stoker“.
Ebenfalls von der „Union Pacific“ stammt die bekannte Maschine „Big Boy“ mit 6300 PS. Die leistungsfähigste Lok war jedoch die monströse „H8“ der Bahngesellschaft „Chesapeake & Ohio“ mit nahezu 7500 PS. Diese Fahrzeuge zogen Güterzüge mit bis zu 6000 Tonnen Gewicht und mehreren Kilometern Länge.
Als besonderen Leckerbissen der MECN-Ausstellung werden alle drei genannten Lok-Riesen im Maßstab 1:45 auf der Clubanlage in Betrieb sein. Langjährige Besucher werden auch feststellen, dass die letzten Geländebaustellen im letzten Jahr beseitigt wurden.
Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Januar, sowie am Sonntag, 14. Januar, jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Di Eintrittspreise hat der MECN familienfreundlich gestaltet. Erwachsene kosten drei, Kinder einen Euro. Die Familienkarte ist für sieben Euro zu haben. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.