TSV Neusäß zu Besuch in Schweden

(Foto: TSV Neusäß)

Eine langjährige Freundschaft verbindet den Eksjö Bollklubb (EBK) und die Handballabteilung des TSV Neusäß. So durfte der TSV im Sommer diesen Jahres eine kleine Gruppe schwedischer Handballer aus der Partnerstadt Eksjö in Neusäß willkommen heißen. Bei deren Verabschiedung sprach Peter Karlsson, der damalige Vorstand des EBK, die Gegeneinladung aus und lud die Neusässer Freunde nach Eksjö ein, um gemeinsam das 75-jährige Jubiläum des EBK zu feiern. Dieser Einladung folgte Ende November eine sechsköpfige Delegation des TSV Neusäß.

Nach rund 1.500 km und 17 Stunden Fahrt erreichten die Funktionäre der Handballabteilung gemeinsam mit Andreas Kindelbacher, 1. Vorstand des TSV Neusäß, den „Stora Torget“, den Hauptplatz in Eksjö. Freundlich empfangen, wurde die Gruppe bei drei Gastfamilien untergebracht. In den folgenden Tagen war neben guten Gesprächen und Austausch zu sozial- und sportpolitischen Themen auch Zeit, die wunderschöne Gegend von Smalland zu erkunden: Eksjös wunderschöne Altstadt mit ihren bunten Holzhäusern, das Naturreservat „Skurugata“, eine Felsformation vor den Toren Eksjös, und nicht zuletzt erlebte die Delegation einen sehr unterhaltsamen Abend mit schwedischem Musikquiz im Vaxblekarengarden.

Der Tag zum 75-jährigen Jubiläum selbst begann in der in den Vereinsfarben grün-weiß dekorierten „Olsbergs Arena“. Zwischen den einzelnen Handballspielen konnte diese beeindrucke Sportstätte besichtigt werden. Eine moderne Anlage, hervorragend geeignet für alle Belange von Sportevents und unterschiedlichsten Veranstaltungen aus dem städtischen Leben.

Am Abend trafen sich Trainer und Funktionäre des EBK im „Stadshotell“ zum Jubiläumsdinner. In einer bewegenden Rede überreichte der TSV Neusäß ein Geschenk aus Augsburg: Jim Knopf und Lukas, den Lokomotivführer, jeweils mit dem Vereinswappen beider Vereine, als Zeichen der freundschaftlichen Verbundenheit.

Der Eksjö Bollklubb ist eine wichtige Institution der Stadt Eksjö. Deshalb war auch die Bürgermeisterin Annelie Hägg unter den geladenen Gästen. Da aktuell in Eksjö das Engagement in Städtepartnerschaften überdacht wird, war dies eine gute Gelegenheit, für eine Fortführung dieser zu werben. In einem persönlichen Gespräch zeigte sich das Stadtoberhaupt beeindruckt von der Verbundenheit, die über Jahre intensiv gelebt wird.

Mit Erleichterung wurden von den Funktionären des EBK die herzlichen Grüße der Stadt Neusäß und dem damit verbundenen klaren Bekenntnis zur Fortführung der Städtepartnerschaft aufgenommen.

Sonntagabends ging es mit der Nachtfähre von Trelleborg nach Rostock und nach insgesamt rund 2.700 km erreichte man am Montagnachmittag Neusäß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.