ELJ zu Gast bei Freunden

Gruppenfoto der neunköpfigen ELJ-Delegation von beeindruckender Skyline der brasilianischen Stadt Belo Horizonte. (Foto: pm)
 
Strahlende Kinderaugen in der Kindertagesstätte „Creche Cantinho Amigo“ in Brasilien! Die Einrichtung wird von dem Entwicklungspolitischen Arbeitskreis der Evangelischen Landjugend in Bayern unterstützt. (Foto: pm)

Seit 50 Jahren pflegt der Entwicklungspolitische Arbeitskreis AME (= Alternativen Miteinander Entwickeln) der Evangelischen Landjugend in Bayern (ELJ) einen internationalen Austausch und bereichert durch globale Erfahrungen den Jugendverband. Eine besonders enge Verbindung wird nach Brasilien aufrechterhalten. Im Frühjahr dieses Jahres besuchte eine neunköpfige Delegation der ELJ das südamerikanische Land.

Feier in Pappenheim

Durch unzählige Projekte ist es dem AME in den zurückliegenden Jahrzehnten immer wieder gelungen, internationale Unterstützung für bedürftige Menschen zu organisieren. Die sichtliche Leidenschaft und die große Einsatzbereitschaft des Arbeitskreises sind ein großer Gewinn für den evangelischen Jugendverband. Dabei soll es nicht nur um finanzielle Hilfe gehen: Die Evangelische Landjugend pflegt durch das Netzwerk tiefe Freundschaften und ermöglicht einen Blick über den eigenen Tellerrand.

Die Jubiläumsfeier des Entwicklungspolitischen Arbeitskreises findet am 20. Oktober im Rahmen der 113. ELJ-Landesversammlung im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum in Pappenheim statt und richtet sich an alle aktiven sowie ehemaligen Mitglieder des AME. Das 50-jährige Bestehen des Arbeitskreises gibt Anlass, den Ehrenamtlichen für diese wertvolle Arbeit zu danken und auf die Sternstunden der letzten Jahrzehnte zurückzublicken. Dr. Jürgen Bergmann (Mission EineWelt) wird zum Thema "Von Charity zu Sharity - Partnerschaften neu denken" referieren. Ebenso steht ein Bericht von der Delegations-Reise nach Brasilien auf dem Programm, die just in diesem Jahr eine besondere Sternstunde des Entwicklungspolitischen Arbeitskreis bildete.

Internationale Begegnungen in Brasilien

Viele unvergessliche Eindrücke, wertvolle Begegnungen und prägende Erfahrungen brachte die Reisegruppe von ihrem Brasilienaufenthalt mit nach Deutschland. Neben der Weite des Landes und der Gastfreundschaft der Menschen hat die ELJ-Delegation besonders die Arbeit ihrer Partnerorganisationen begeistert.
Ein Projektpartner ist die Kindertagesstätte „Creche Cantinho Amigo“ in einem Armenviertel am Rande der Millionenstadt Belo Horizonte. Das Umfeld der Kindertagesstätte ist geprägt von Armut, sozialen Spannungen und Gewalt. Durch die Einrichtung soll für die 40 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren ein Stück Normalität geschaffen werden. Dabei wird großer Wert auf gesunde Ernährung und pädagogische Aktivitäten gelegt, um die Fähigkeiten der Kinder weiterzuentwickeln.
Teilnehmerin Katharina Seitzinger aus Kammerstein (Landkreis Roth) zeigte sich von der Arbeit der Menschen vor Ort begeistert: „Die Kindertagesstätte in Belo Horizonte war für mich ein wahrer Glücksmoment! Die Kinder werden trotz der schwierigen Begebenheiten liebevoll betreut. Wir durften einen wunderschönen Tag in der KiTa verbringen und den Tagesablauf miterleben. Die Begegnung mit den Kindern war bewegend und einzigartig. Ich bin stolz, dass die Evangelische Landjugend ein solches Projekt in Brasilien unterstützt.“

Weiterhin pflegt die ELJ einen engen Kontakt zu der kirchlichen Beratungsorganisation CAPA, das „Zentrum zur Unterstützung der Kleinbauern“ im Bundesstaat Paraná im Süden Brasiliens. Die Landwirtschaftsexperten der CAPA beraten die dortigen Kleinerzeuger, beispielsweise im ökologischen Anbau von Obst und Gemüse. Durch Anbau und Verkauf nachhaltig erzeugter Lebensmittel wird die Existenz von Kleinbauern gesichert. Es soll die Eigenständigkeit der Kleinbauern bewahrt werden, da eine Abhängigkeit von Konzernen der falsche Weg wäre.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.