Indoor Funpark feiert 1-Jähriges und sagt Danke!

Blicken stolz und glücklich auf das vergangene Jahr zurück: Rudi Fürst (Inhaber) mit einem Teil seines Teams.
Pleinfeld: Indoor Funpark |

"Die Idee war schon irgendwie verrückt", erzählte mir Torsten Fürst, Sohn des Inhabers, "aber es ist noch besser geworden als gedacht." Aber ein bisschen Verrücktheit gehört wahrscheinlich auch dazu, um so ein riesiges Projekt umzusetzen. Noch während der "Bauphase" lernte ich Rudi Fürst, den Inhaber des Funparks, im Herbst 2016 kennen: Ein Selfmademan, der nie mit etwas zufrieden ist und sich immer wieder Neues ausdenkt und auch gestaltet, um seine Gäste zu unterhalten. Und es hat sich auch so einiges in der 3200 Quadratmeter umfassenden Gesamtfläche verändert im ersten Jahr - und weiteres wird in 2018 folgen.

Es ist insgesamt wärmer und gemütlicher geworden, was nicht nur an den Heizungen liegt. Diverse Nischen und Aufenthaltsbereiche haben für mehr Atmosphäre gesorgt. Im Sommer bietet ein Biergarten Raum für gemütliche Pausen.

So kann man nun nicht mehr nur auf einer 180 Meter langen Kartbahn selber seine Rennen fahren, sondern auch einfach den Joystick in die Hand nehmen und auf der neu errichteten Carrerabahn seine Rennfahrerqualitäten testen. Ebenfalls im Erdgeschoss kann man in der sogenannten Virtual Reality "Platz nehmen" und im 9D-Simulator aufregende Abenteuer erleben.

Weltweit, und in Deutschland in mittlerweile 80 Lasertag-Arenen verbreitet, gehört nun auch der Funpark zu den Laserforce-Arenen, welche ihren Members zahlreiche Vorteile bieten: Punkte sammeln, Level erhöhen und neue Fähigkeiten wie beispielsweise Unverwundbarkeit erlangen. Und natürlich auf der deutschen und internationalen Rangliste aufsteigen.

Komplett entschleunigt wird man beim Betreten des 18-Loch Schwarzlicht-Minigolf-Parcours, welcher mich nach wie vor jedesmal aufs Neue mit seinen verschiedenen Themenräumen und kunstvollen Wandmalereien beeindruckt.

Heiß begehrt ist seit knapp Februar letzten Jahres der "Bayrische Escape Room", in welchem es für das Team gilt, innerhalb einer Stunde alle Rätsel zu lösen. Grund genug für Rudi Fürst, zwei neue Räume in Angriff zu nehmen. So darf man sich noch dieses Frühjahr darauf freuen, eine Grabkammer zu öffnen, um den Schatz zu finden oder einen Juwelenraub zu begehen. Ich bin auf alle Fälle schon sehr gespannt, wie er das umsetzen wird.

So vielfältig wie die Angebote sind auch die Anlässe, den Funpark zu besuchen: Familienausflüge, Junggesellenabschiede, Geburtstage, Firmenevents oder einfach "just for fun"!

Über eines freut sich Rudi Fürst aber ganz besonders: Dass es hier immer friedlich und freundlich zugeht! Ich freue mich auf weitere verrückte Ideen und wünsche ihm viel Spaß bei der Umsetzung und uns beim Entdecken. (jf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.