Auch Aichacher Christkindlmarkt ist abgesagt

Auch der Weihnachtsmarkt in Aichach fällt heuer aus. (Symbolbild)

Augsburg hatte bereits am Montag beschlossen, dass der Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz heuer aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden kann. Nun hat auch die Stadt Aichach bekannt gegeben, dass die Weihnachtsmärkte in der Stadt in diesem Jahr ausfallen müssen.

Die Entscheidung sei den Verantwortlichen nicht leicht gefallen, heißt es von der Stadt. Letztendlich entschied man aber, dass sowohl der Advents- und Kunsthandwerkermarkt am Sisi-Schloss als auch der Aichacher Christkindlmarkt in diesem Jahr ausfallen sollen. Bis zuletzt habe man an einem Hygienekonzept gearbeitet, um die Märkte doch durchführen zu können, doch angesichts der "rasant steigenden" Corona-Fallzahlen auch in der Stadt im Wittelsbacher Land habe man "nun schweren Herzens die Entscheidung getroffen, den familiären Christkindlmarkt rund ums Rathaus abzusagen", so die Stadt in einer Pressemitteilung. „Die Gesundheit unserer Besucher und Mitarbeiter geht vor“, wird Bürgermeister Klaus Habermann zitiert.

Gemütlich in der Gruppe einen Glühwein trinken, mit der Familie auf den Nikolaus und seine Engel warten, um das nächste Türchen des Rathausadventskalenders zu sehen – all das wäre wohl heuer nicht möglich gewesen. Dennoch hatte Martina Baur, Leiterin des Info-Büros, bis zuletzt gehofft, zumindest einen coronakonformen Christkindlmarkt organisieren zu können, mit lockerer Anordnung der Stände, Einlasskontrollen und Einbahnstraßenregelung. Doch wie viele andere Städte hat nun auch Aichach die Notbremse gezogen.

Bis zuletzt wurde auch an einem Hygiene-Konzept für den Advents-und Kunsthandwerkermarkt am Sisi-Schloss gearbeitet. Trotz steigender Fallzahlen war man überzeugt, den Markt abhalten zu können. In enger Abstimmung mit dem Landratsamt war ein umfangreiches Konzept erstellt worden. Doch nach den Entscheidungen in Berlin für einen Teil-Lockdown ab dem 2. November hat Bürgermeister Klaus Habermann nun entschieden, den Markt abzusagen: „Es hätte sich einfach nicht richtig angefühlt, jetzt einen Markt abzuhalten“. Leid tue es ihm für die Künstler und Händler, die sich schon auf die schöne Atmosphäre am Sisi-Schloss gefreut hätten. „Aber auch wir wollen unseren Beitrag leisten, die Kontakte möglichst zu beschränken, um die Fallzahlen wieder runter zu bringen“, so Habermann.

Auch heuer wird es zumindest einen großen Christbaum und die Krippe auf dem Aichacher Stadtplatz geben. „Außerdem wollen wir versuchen, in der Innenstadt eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen“, verspricht Martina Baur. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X