Region: Augsburger Land

Hennhofen: Vermieter erleidet Rauchgasvergiftung nach Wohnungsbrand

Zu heiß gewordenes Fett löste am Dienstag einen Brand in Hennhofen aus.

Im Altenmünstener Ortsteil Hennhofen hat es am Dienstag gebrannt. Der Vermieter der Wohnung wurde bei einem Versuch, das Feuer zu löschen, verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

In Hennhofen kam es am Dienstag, gegen 12.50 Uhr, zu einem Wohnungsbrand. Ursache war zu heiß gewordenes Öl, das sich entzündete. Die 34-jährige Mieterin der Wohnung wollte ein Schnitzel in der Pfanne anbraten, doch während sich das Öl in der Pfanne erhitzte, habe sie laut Polizei kurz die Küche verlassen, um sich die Hände zu waschen. Als sie nach kurzer Zeit zurückkam, stand die Küche bereits in Flammen. Die Mieterin ist dann unbeschadet aus ihrer Wohnung geflüchtet und traf dann auf ihren Vermieter, der gerade eine weitere Wohnung in dem Miethaus renovierte. Dieser ging dann in die Wohnung, um den Brand zu löschen. Als er erkannte, dass ihm dies nicht mehr gelang, verließ er die Wohnung wieder. Die in der Zwischenzeit eingetroffenen Feuerwehren aus Altenmünster, Zusamzell und Hennhofen konnten den Brand dann schlussendlich löschen.

Der Rest der Wohnung wurde durch den Brand verrußt und die Küchenzeile zerstört. Insgesamt beträgt der Schaden der Polizei zufolge rund 10.000 Euro. Bei dem Versuch, den Brand zu löschen, wurde der Vermieter leicht verletzt. Er zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und musste mit dem Rettungswagen stationär in das Krankenhaus Dillingen eingeliefert werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X