Region: Augsburger Land

Schräge Vögel am Pfingstmontag

von LeserReporter Irene Skarke aus Altenmünster
von links: Bäumleträger Jonas Jäcke u . Jonas Stuhlenmiller

In Hennhofen hat sich dank der Feuerwehrjugend das Brauchtum des "Wasservogels" erhalten.
In Birkenzweige eingehüllt liefen dieses Jahr Dominik Stuhlenmiller, Marcel Walter und Dorian Meissner durchs Dorf. Begleitet vom "Bäumle" einer geschmückten Birke, dessen Träger, heuer Jonas Jäckle und Jonas Stuhlenmiller, das Gedicht vom Wasservogel vortrugen und dabei einen kleinen Obolus einsammelten.
So ein Wasservogel muss allerhand aushalten. Wird er doch bei seinem Dorfrundgang von allen Seiten mit Wasser überschüttet. Dadurch wird das mehrere Kilogramm schwere Kleid aus Ästen und Zweigen noch schwerer. Außerdem müssen die Wasservögel sehr sportlich sein, wenn sie einem "Wasserschütter" hinterher sprinten und ihn versuchen mit der "Goisl" zu erwischen. Für die "Wasserschütter" ist das eine Mutprobe und nicht selten sind sie stolz auf die Striemen, die sie nach Hause bringen. Sogar die Kleinsten kommen schon mit "Eimerle" und in letzter Zeit auch mit Wasserpistolen um den "Wasservogel" nass zu machen. Selbstverständlich wird den Kleinen kein Leid angetan. Seine Ursprünge hat der Wasservogel-Lauf vermutlich in einem ehemals von Rossknechten und Bauernburschen ausgeübten Pfingstbrauch.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X