Schmelzerbreitenweg: Intensiv genutzte Verbindung soll ausgebaut werden

Der Schmelzerbreitenweg ist aktuell noch als Feldweg eingestuft.

Der Schmelzerbreitenweg in Göggingen soll zum Geh- und Fahrradweg ausgebaut werden. Das fordert die schwarz-grüne Fraktion in einem Antrag an Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Die Fraktion will die Verwaltung beauftragen, den Ausbau des Schmelzerbreitenwegs zum Geh- und Fahrradweg zwischen dem Gögginger Neubaugebiet und dem Universitätsviertel planungsrechtlich zu prüfen und die Kosten zu ermitteln. Der Schmelzerbreitenweg zwischen dem Gögginger Neubaugebiet und dem Universitätsviertel stelle eine intensiv genutzte Verbindung zwischen den beiden Stadtteilen dar. "Viele Studierende, die in den Studentenheimen im Gögginger Neubaugebiet wohnen, befahren ihn täglich auf ihrem Weg zur Universität. Mit fortschreitender Entwicklung des Augsburger Innovationsparks, in den der Schmelzerbreitenweg an seinem östlichen Ende führt, wird die verkehrliche Bedeutung dieser Verbindung noch zunehmen", heißt es in dem Antrag.

Derzeit sei der Weg laut Tiefbauamt als Feldweg eingestuft. "Er ist – mit Ausnahme der Brücke über die B17 und deren Rampen – unbefestigt. Nach stärkeren Regenfällen ist die gesamte Unterführung unter der Bahnstrecke Augsburg-Buchloe tagelang überschwemmt und der Weg verschlammt", so die schwarz-grüne Fraktion, die dies nun ändern möchte. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Mondaufgang
1 Tag 12 Stunden
Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
5 Tage 13 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
1 Woche 13 Stunden
Versteck beim Gewitter!
1 Woche 1 Tag
Auf einem Bein
1 Woche 1 Tag

Die nächsten Termine



X