Endspurt bei den Sanierungsmaßnahmen - Verein Naturfreibad Haunstetten nimmt Uferumrandung beim großen See in Angriff

von LeserReporter Klaus Hechler aus Augsburg-Haunstetten
Mit einem Kleinbagger, ihn steuerte Thomas Riedle selber, wurde die Baustraße angelegt und Teile der alten Uferbefestigung im Haunstetter Naturfreibad entfernt

Haunstetten. Eine Vielzahl an kleinen und großen Sanierungsmaßnahmen hat der Verein Naturfreibad in den vergangenen Jahren im Naturfreibad Haunstetten, der Idylle an der Postillionstraße, mit großem ehrenamtlichem Engagement durchgeführt. Ohne dieses Engagement hätte das Naturfreiband, das sich in einem äußerst maroden Zustand befunden hat, geschlossen werden müssen. Die Stadtzeitung hat davon umfangreich berichtet.
Große finanzielle Investitionen
Neben dem ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder des Vereins Naturfreibad mit seinem 1. Vorsitzenden Thomas Riedle an der Spitze, der auch Vorsitzender des Förderkreises der Wasserwacht ist, den Mitgliedern des Förderkreises und der Ortsgruppe Haunstetten der Wasserwacht sowie Haunstetter Bürgern und Firmen, wäre das bisher geleistete nicht möglich
gewesen. Darüber hinaus konnten auch auswärtige Firmen zu den Arbeiten zu günstigen Konditionen gewonnen werden Auch Spenden haben neben den Mitgliedsbeitragen wesentlich zur Durchführung der umfangreichen Sanierungen beigetragen. Das Naturfreibad, so die einhelligen Meinung der zahlreichen Besucher aus Haunstetten und dem Umland, präsentier sich jetzt schon als ein kleines Schmuckkästen.
Derzeit wird die noch anstehende große Maßnahme mit der Erneuerung der Uferumrandung beim großen See in Angriff genommen. Bevor die Stahlpflöcke mit den Verbindungen in den Uferbereich eingelassen und die Betonabdeckungen aufgesetzt werden, mussten Teile der alten Uferbefestigung entfernt und eine Baustraße angelegt werden. Letztere Maßnahmen haben wir selber durchgeführt, führte Riedle aus. Dem Verein gehört ein Kleinbagger (3,5 to).
Die Kosten für die Umrandung werden über 150.000 Euro betragen. Ein Teil davon muss der Verein finanzieren. Wir wollen bis zur neuen Badesaison 2018 diese Maßnahmen mit den Einstiegshilfen auf die Reihe bringen, betonte Riedle. Er ist besonders stolz auf die steigenden Mitgliederzahlen, die derzeit bei 2.500 liegen. Allgemeine Pflegemaßnahmen mit Laubentfernungen sowie Baum- und Heckenschneidungen finden heuer noch statt.
Als weitere größere Maßnahme steht noch eine weitere Sanierung des Kiosks auf dem Plan.
Am Freitag, 27. Oktober findet um 19 Uhr die Mitgliederversammlung im Trachtenheim an der Sportplatzstraße 2 ½ statt. Neben diversen Berichten wird von der Vorstandschaft eine Erhöhung der jährlichen Mitgliedsbeiträge zur Abstimmung gestellt. Sie soll jährlich für Kinder und Jugendlichen 15 Euro, für Einzelpersonen 30 Euro. Für Ermäßigte und Personen über 65 Jahre 20 Euro sowie für eine Familie (ohne Begrenzung der Anzahl) 45 Euro betragen. Es sollen damit in erster Linie die gestiegenen Personalkosten für den Betrieb des Naturfreibades aufgefangen werden.
Der Weihnachtsmarkt des Förderkreises der Wasserwacht im Naturfreibad, der Erlös wird auch für die Sanierung des Naturfreibades verwendet, findet am 9. und 16. Dezember, jeweils von 13 bis 20 Uhr statt.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Landung
10 Stunden 22 Minuten
CHRIS Kolonko mit Live-Band
18 Stunden 34 Minuten
CHRIS Kolonko mit Live-Band
18 Stunden 38 Minuten
Gablingen von einer Wiese aus betrachtet.
2 Tage 27 Minuten
Gablingen von einer Wiese aus betrachtet.
2 Tage 15 Stunden


X