Region: Augsburg Stadt

IOC-PRÄSIDENT THOMAS BACH BESUCHT SLALOMKANUTEN IN TACEN

Die Kanuslalom Strecke in Tacen / Ljubljana / Slowenien

IOC-PRÄSIDENT THOMAS BACH BESUCHT SLALOMKANUTEN IN TACEN

Der bekannte Kanu-Slalomkurs in Ljubljana - Tacen, auf dem die Europameisterschaften 2005 und 2017 sowie drei Weltmeisterschaften ausgetragen wurden, hatte gestern einen besonderen VIP-Gast.
 

Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), war in Ljubljana und besuchte das Training der slowenischen Kanu-Slalom-Nationalmannschaft. Danach traf er mit Olympiakandidaten aus verschiedenen Sportarten zusammen, die ebenfalls nach Tacen kamen, um Thomas Bach zu treffen.

"Slowenien ist ein kleines Land, sowohl von der Fläche als auch von der Bevölkerung her, aber es ist ein Riese im internationalen Sport, ein Phänomen im Winter- und Sommersport, im Einzel- und Mannschaftssport. Ich bin sicher, dass ihr Athleten die Unterstützung der ganzen Nation spürt", sagte er in seiner Rede zu den Athleten. Unter den Athleten, die die besondere Aufmerksamkeit von Herrn Bach erhielten, befanden sich auch slowenische Slalomfahrer, die gerade von sehr erfolgreichen Europameisterschaften zurückkehrten, wo sie zwei Gold- und zwei Silbermedaillen gewannen, was ihnen einen besonderen Glückwunsch von Thomas Bach einbrachte.

Während des Treffens mit den Sportlern wurde natürlich auch die Frage zu den Olympischen Spiele in Tokio gestellt:

"Wir sind noch nicht ganz sicher, wie die Spiele stattfinden werden", so Bach. "Nur mit Sicherheitsmaßnahmen? Oder Quarantäne? ... Auch in Bezug auf die Zuschauer ist es schwer, etwas zu sagen. Aber die Spiele werden auf jeden Fall stattfinden. Die Spiele sind das Licht am Ende des Tunnels. Die Wissenschaftler wissen jetzt viel mehr über das Virus. Außerdem wissen wir alle, welche Sicherheitsmaßnahmen zu berücksichtigen sind. Händewaschen, soziale Distanz, Masken ... Bald werden schnelle Tests zur Verfügung stehen, die 20 Minuten nach den Tests ein Ergebnis liefern werden. Außerdem besteht natürlich immer die Hoffnung auf einen Impfstoff."

Bach fügte hinzu: "Ich würde Sie gerne ins Flugzeug nach Tokio einladen, aber ich muss vor Ihnen dorthin reisen, da ich einen roten Teppich für Sie ausrollen werde. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass trotz der Coronavirus-Probleme internationale Sportveranstaltungen organisiert werden können. Sogar die Tour de France, die eine logistische Herausforderung darstellt. Wir haben das Champions-League-Finale, die US-Open im Tennis und im Golf, die Kanu-Slalom-Europameisterschaften ... Mit gewissen Einschränkungen funktioniert das System. Wir bereiten uns auf verschiedene Szenarien vor. Wir sammeln auch Erfahrungen mit den Organisatoren der letzten Wettbewerbe. Wir stehen in ständigem Kontakt mit der WHO. Aber wir werden uns in zehn Monaten an die Situation anpassen. Es ist wichtig, dass wir für eine faires Training und Qualifizierungszeit sorgen". Quelel DKV

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X