Startschuss für neue Feuerwache im Augsburger Westen

Zusaätzliche Einsatzkräfte und das neue Fahrzeug "Magirus Multistar" sollen nun die Feuerwehr in Kriegshaber unterstützen.

Laut Gesetz darf es nur zehn Minuten dauern, bis nach einem Notruf erste Retter am Einsatzort eintreffen. Weil diese Frist im Augsburger Westen, besonders in Kriegshaber, immerhin in 25 bis 30 Fällen im Jahr nicht eingehalten wurde, plante die Stadt, die Feuerwehr in Kriegshaber aufzustocken. Nun fiel dafür der Startschuss, wie die Stadt mitteilt. Mobile Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache der Berufsfeuerwehr sind seit dieser Woche im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Kriegshaber vor Ort im Einsatz.

„Die zeitweise Abstellung von Einsatzkräften in den Westen der Stadt Augsburg ist eine wichtige und notwendige Weiterentwicklung des Brandschutzes im Augsburger Westen,“ sagt Branddirektor Andreas Graber. Mit dem neuen Einsatzfahrzeug und der nunmehr stationierten Staffel der Berufsfeuerwehr in Kriegshaber soll im Verbund mit den Freiwilligen Feuerwehren Kriegshaber, Oberhausen und Pfersee auch im Westen der Stadt "weiterhin zu jeder Zeit das Sicherheitsniveau unter den steigenden Anforderungen einer weiter wachsenden Stadt gewährleistet werden".

Der Grund, warum es in der Vergangenheit oft schwierig war, im Westen rechtzeitig am Einsatzort zu sein, war, dass sich die Hauptfeuerwache der Stadt im Osten an der Berliner Allee befindet. Von dort innerhalb von 10 Minuten nach Kriegshaber auszurücken, war für die Feuerwehr oft schwierig. Da aber im Westen mit dem Sheridan-Park, dem Reese-Areal und den Neubauten rund um den Campus der Uniklinik immer mehr Wohnbebauung hinzu käme, würde ein fester Standort gebraucht, entschied die Stadt. Der Plan sah vor, für eine Million Euro im Umkreis der Uniklinik eine Wache in Modulbauweise einzurichten und diese an das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Kriegshaber andocken, damit Räume und Ausrüstung zumindest teilweise gemeinsam genutzt werden könnten. Zudem sollte Personal von der Berliner Allee nach Kriegshaber versetzt werden.

Nun ist der Startschuss für die neue Wache im Westen gefallen. Derzeit finden vor Ort Erprobungen verschiedenster neuer Feuerwehrtechniken, wie beispielweise des Kombinationsfahrzeugs "Magirus Multistar", statt. Die Feuerwehr in Augsburg gehe damit neue und innovative Wege, die auch bereits in überörtlichen Verbänden positiv aufgenommen würden, teilt die Stadt mit. „Der neue Einsatzstandort der Berufsfeuerwehr ist eine wichtige Stärkung der Feuerwehr im Augsburger Westen", sagt Ordnungsreferent Frank Pintsch. "In Zusammenarbeit mit der sehr guten und bewährten Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Kriegshaber ist so ein schneller, effektiver Einsatz weiterhin gewährleistet. Dem Schutz von Leib, Leben und Eigenturm der Augsburger Bürgerinnen und Bürger kommt höchste Bedeutung zu. Auch in finanziell schwierigen Zeiten steht die Stadt Augsburg zu ihren Feuerwehren." Durch das hohe Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Kriegshaber und der Berufsfeuerwehr werde dieser erste notwendige Schritt auf dem Weg zur dritten Feuerwache möglich. (kd/ pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Herbstsammlung
2 Wochen 6 Stunden
Erntedank
3 Wochen 1 Tag
Erntedank
3 Wochen 2 Tage
Streifzug durch das schöne Augsburg
3 Wochen 3 Tage
Erntedank
3 Wochen 4 Tage


X