Region: Augsburger Land

Impfungen in Altenheimen "nahezu abgeschlossen": Landkreis Augsburg will nächste Impfberechtigte zufällig auswählen

Die ersten Impfungen außerhalb der Altenheime könnten im Landkreis Augsburg am 19. Januar beginnen.

Wie der Landkreis Augsburg am Freitag berichtete, haben die über 80-Jährgen in den Pflegeheimen des Augsburger Lands, die sich für eine freiwillige Corona-Impfung entschieden haben, inzwischen größtenteils ihre ersten Impfdosen erhalten. Die nächsten Impfberechtigten werden voraussichtlich kommende Woche angeschrieben.

Laut dem Landkreis habe es unter den Heimbewohnern eine "sehr hohe" Impfbereitschaft gegeben. Inzwischen seien die Impfungen aber "nahezu abgeschlossen". Insgesamt seien 2050 Impfdosen verabreicht worden. Der Landkreis will nun damit beginnen, die über 80-Jährigen und weitere Bürger mit der höchsten Impfpriorität über das weitere Vorgehen zu informieren.

"Wir haben uns dazu entschlossen, die potenziell etwa 15 500 zu impfenden Personen in fünf durch einen Zufallsgenerator bestimmte Gruppen aufzuteilen, die im Abstand von zwei Wochen ein Anschreiben mit einer Telefonnummer zur Terminvereinbarung und ein Aufklärungsmerkblatt erhalten", erklärte Landrat Martin Sailer. Jeder Angeschriebene habe dann die Möglichkeit, telefonisch einen Termin für die Corona-Schutzimpfung zu vereinbaren. "Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass wir, so lange noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, für alle Impfberechtigten die Chancengleichheit wahren", so Sailer.

Die erste Gruppe der Impfberechtigten soll ihre Anschreiben bereits ab dem 15. Januar erhalten und könne, wenn die versprochenen Impfdosen wie geplant eintreffen, voraussichtlich ab dem 19. Januar Termine vereinbaren.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X