Corona-Krise: Doch noch Feste in Lechhausen?

von LeserReporter Hans Blöchl aus Augsburg-Lechhausen
Der Vorsitzende der AGL, Peter Fischer, bei der Eröffnung des Marktsonntages 2017. Er ist optimistisch, dass Kirchweih und Marktsonntag heuer zumindest in einer gewissen Form stattfinden werden.

Leise Hoffnung für Kirchweih und Marktsonntag.

Einen Sommer wie diesen hat es auch in Lechhausen schon sehr lange nicht mehr gegeben – ein ganzer Sommer ohne Feste. Wenn es sonst schwierig ist, bei allen Sommerfesten in den Pfarreien und Schulen, bei allen Gartenfesten in den Kleingärten und den Feiern der Vereine überhaupt noch mitzukommen; in diesem Jahr ist alles anders. Man trifft sich höchstens im kleinen Kreis. Die Feierlaune ist durch Corona größtenteils verschwunden, aber sie ist nicht ganz verloren gegangen.

Peter Fischer, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Lechhausen (AGL) und Motor vieler Veranstaltungen und Entwicklungen in Lechhausen antwortet diplomatisch auf die Nachfrage, wie es im Herbst sein wird. „Es wird eine Kirchweih geben, aber wie sie aussehen wird, kann derzeit wirklich noch keiner sagen.“

Zum ersten Mal wäre ja der bekannte Augsburger Gastronom Stefan „Bob“ Meitinger als Festwirt auf dem Volksfest vertreten. Ob es aber ein Festzelt geben wird, „steht noch in den Sternen". Ähnlich vage sind die Antworten, wenn es um den Marktsonntag geht. Zu diesem Höhepunkt im Lechhauser Festkalender kamen in den vergangenen Jahren bis zu 40.000 Besucher in die Neuburger Straßen und die angrenzenden Straßen. Er ist an die Kirchweih gebunden, findet diese nicht statt, wird es wohl auch keinen Marktsonntag geben.

Fischer ist allerdings durchaus optimistisch: „Es wird auf jeden Fall einen ,Marktsonntag' geben. Wie der aber aussehen wird, ob er überhaupt am Sonntag stattfinden kann, ist derzeit noch offen." Eines könne er aber versichern: "Es wird etwas geben. Für die Details bitte ich um Geduld.“

Natürlich stehe alles unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Corona-Situation. Für die Lechhauser und auch darüber hinaus wäre es sicher schön, wenn wenigstens diese beiden Veranstaltungshöhepunkte im Jahr 2020 stattfinden würden. Ansonsten bleibt dann nur noch die Hoffnung auf den Adventsmarkt. (hb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
1 Tag 11 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
3 Tage 11 Stunden
Versteck beim Gewitter!
4 Tage 1 Stunde
Auf einem Bein
4 Tage 2 Stunden
Auf einem Bein
6 Tage 15 Stunden

Die nächsten Termine



X