Bilanz der Polizei und Feuerwehr: Wo es in Augsburg in der Silvesternacht gebrannt hat

Diesen Kleinbrand habe man auf der Heimfahrt von einer Einsatzstelle mit einer Flasche Mineralwasser gelöscht, scherzt die Berufsfeuerwehr Augsburg. Allerdings waren die Einsatzkräfte in der Silvesternacht auch mit größeren Bränden gut beschäftigt.

Die Augsburger Polizei und Feuerwehr haben nach der Silvesternacht Bilanz gezogen. Das Polizeipräsidium Schwaben Nord spricht von einem Einsatzaufkommen, das mit dem des Vorjahres vergleichbar war. Zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden seien die Polizeistreifen im Augsburger Stadtgebiet allerdings "nonstop von Einsatz zu Einsatz unterwegs" gewesen.

Die Hauptgründe seien körperliche Auseinandersetzungen gewesen. Ein Großteil der 40 Brandeinsätze in Nordschwaben habe sich ebenfalls in Augsburg ereignet. Die Augsburger Feuerwehr spricht von 24 Einsätzen im Stadtgebiet, davon drei Zimmerbrände, 19 Kleinbrände und zwei fälschlich ausgelöste Brandmeldeanlagen. 

Unter anderem kam es zu zahlreichen Mülltonnenbränden. Auch einige brennende Büsche, Hecken und Bäume mussten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr in der Silvesternacht löschen. Sie waren von 17 Uhr bis rund 6 Uhr morgens im Einsatz. Die meisten Fälle hätten sich laut Polizei allerdings erst nach Mitternacht ereignet.

Wie auch in den vergangenen Jahren waren Feuerwerkskörper in der Innenstadt verboten. Die Stadt und die Polizei führten in der Verbotszone Kontrollen durch und stellten in mehreren Fällen Böller beziehungsweise Feuerwerkskörper sicher.

Wo es im Augsburger Stadtgebiet gebrannt hat:

Kriegshaber:

Um 17.30 Uhr brannten Mülltonnen im Leni-Hirsch-Weg - für die Feuerwehr der erste Einsatz der Silversternacht.

Um 0.32 Uhr musste die Feuerwehr einen brennenden Baum in einem Garten in der Reichensteinstraße löschen.

Haunstetten:

Um 20.36 Uhr fing ein Gebüsch in der Johann-Strauß-Straße Feuer.

Um 20.46 Uhr brannte auch eine Hecke in der Leharstraße.

Um 20.47 Uhr kam es zu einem weiteren Heckenbrand an einem Gebäude in der Karl-Settele-Straße.

Um 23.15 Uhr brannte ein Container in der Dr.-Hörmann-Straße.

Um 2.51 Uhr brannte eine Mülltonne in einem Tonnenhäuschen in der Leisenmahd.

Hochzoll:

Um 19.20 Uhr brannten Müllcontainer in der Zugspitzstraße.

Göggingen:

Um 20.56 Uhr rief eine automatische Brandmeldeanlage in der Philipp-Scheidemann-Straße die Feuerwehr auf den Plan.

Um 0.32 Uhr fing in einem Garten in der Heinrich-Böll-Straße eine Hecke Feuer.

Um 1.19 Uhr alarmierte eine automatische Brandmeldeanlage in der Eichleitnerstraße die Feuerwehr. Sie war allerdings lediglich durch Zigarettenrauch ausgelöst worden.

Pfersee:

Um 21.38 Uhr brannte ein Müllbehälter in der Fröbelstraße.

Um 0.46 Uhr kam es zu einem Müllcontainerbrand in der Hans-Adloch-Straße.

Um 0.48 Uhr gab es einen Kleinbrand in der Uhlandstraße. Die Polizei geht davon aus, dass Unbekannte schwelende Feuerwerkskörper in eine 1100 Liter fassende Papiertonne geworfen hatten, die daraufhin komplett ausbrannte. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Um 3.24 Uhr brannte ein Müllcontainer in der Deutschenbaurstraße.

Innenstadt:

Um 22.13 Uhr löschte die Feuerwehr einen Mülleimerbrand in der Otto-Lindenmeyer-Straße.
Um 1.05 Uhr geriet eine Mülltonne in der Brückenstraße in Brand.

Herrenbach:

Um 22.14 Uhr brannte ein Papiercontainer der Grundschule in der Herrenbachstraße.

Um 0.15 Uhr musste die Feuerwehr einen Brand in der Loscherstraße löschen. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte eine Markise Feuer gefangen, das auch Fenster, Rolladen und die Fassade das Wohnhauses beschädigte. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere tausend Euro.

Oberhausen: Um 23.01 Uhr fingen ein Baum und eine Mülltonne in der Wiesenstraße Feuer.

Lechhausen:

Um 0.20 Uhr brannte ein Zimmer und ein Balkon im dritten Obergeschoss eines Hauses in der Euler-Chelpin-Straße. Vermutlich war es durch eine Silvesterrakete verursacht worden, so die Feuerwehr.

Hammerschmiede:

Um 0.43 Uhr löschte die Feuerwehr eine brennende Hecke im Apfelweg. Stadtbergen:

Um 1 Uhr ging eine 1100 Liter große Papiertonne "Beim Schlaugraben" in Flammen auf. Auch hier hatten wohl Unbekannte durch schwelende Feuerwerkskörper den Brand verursacht, so die Polizei.  Es entstand ein Schaden von rund 500 Euro. (pm/lat)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Ein echter STAR
3 Tage 10 Stunden
Schöne Gärten in Haunstetten ....
3 Tage 10 Stunden
Schöne Gartenzäune .... ein Streifzug ...
3 Tage 10 Stunden
Schöne Gärten in Haunstetten ....
3 Tage 15 Stunden
Mit offenen Augen durch die Natur gehen!
3 Tage 15 Stunden

Die nächsten Termine



X