Blitzmarathon: Polizeipräsidium Schwaben-Nord zieht Bilanz

Das Polizeipräsidium Schwaben Nord hat sich auch dieses Jahr am "Blitzmarathon" in der Region Augsburg beteiligt.

Das Polizeipräsidium Schwaben Nord zieht nun Bilanz zum "Blitzmarathon" am Mittwoch in Augsburg und der Region. Zwischen 6 Uhr am 3. April und 6 Uhr am 4. April führten die 120 Einsatzkräfte schwerpunktmäßig Geschwindigkeitsmessungen mit Groß- und Lasergeräten durch.

Bei 316 der 9186 gemessenen Fahrzeugen stellten die Einsatzkräfte Geschwindigkeitsverstöße fest. Das entspricht einer Beanstandungsquote von 2,16 Prozent.

Insgesamt mussten heuer 316 Fahrzeugführer wegen Überschreitens der Höchstgeschwindigkeit beanstandet werden. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Rückgang von rund 15 Prozent. 9186 Autos hatten die Kontrollstellen durchfahren.

Auf die einzelnen Landkreise und das Stadtgebiet Augsburg verteilten sich diese Verstöße folgendermaßen: 58 Verstöße in der Stadt Augsburg, 78 im Landkreis Augsburg, 45 im Landkreis Aichach-Friedberg, 19 im Landkreis Dillingen und 116 im Landkreis Donau-Ries.

160 statt 70 erlaubten Stundenkilometern

Die höchste Überschreitung stellte das Polizeipräsidium dabei auf der Bundesstraße B300 bei Steppach fest. Statt erlaubten 70 Stundenkilometern wurde ein Münchner BMW mit einer Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern gemessen. Den 30-jährigen Fahrer erwarten nun eine Geldbuße von 1200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Neben den gemessenen Geschwindigkeitsübertretungen stellten die Einsatzkräfte bei den Kontrollen noch 51 sonstige Verstöße fest. Es handelte sich in den meisten Fällen um Ordnungswidrigkeiten im Zusammenhang mit der Gurtplicht, Benutzung des Handys, Ausrüstungsverstöße, aber auch um vier Fahrten unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss und drei Fahrten ohne Fahrerlaubnis.

Ziel des Blitzmarathons sei es nicht gewesen, "möglichst viele Verkehrsteilnehmer zur Kasse zu bitten", so die Polizei. Stattdessen wolle man diese für die Gefahren des zu schnellen Fahrens sensibilisieren. "Überhöhte Geschwindigkeit" ist eine Hauptunfallursachen im Straßenverkehr. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Mondaufgang
3 Tage 20 Stunden
Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
1 Woche 21 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
1 Woche 2 Tage
Versteck beim Gewitter!
1 Woche 3 Tage
Auf einem Bein
1 Woche 3 Tage


X